Vergleich zum Thema Stromsparen 

Stadtwerke Wolfhagen kritisieren Eon: "Es wirkt daher leicht anmaßend"

+
Klimafreundlicher Sonnenstrom: Viele Verbraucher setzen auf Ökostrom, der wie hier auf einem Dach in Ippinghausen über Fotovoltaik erzeugt wird.

Sauer ist man bei den Stadtwerken Wolfhagen angesichts einer Veröffentlichung der neusten Zahlen zum Thema Stromsparen des Energieversorgers Eon. Als Schlusslicht im Landkreis Kassel nannte die Eon Wolfhagen mit durchschnittlich 2869 kWh.

Als Spitzenreiter im Stromsparen hatte die Eon für den gesamten Landkreis Kassel Vellmar genannt, deren Bürger durchschnittlich 2269 Kilowatt (kWh) pro Jahr verbrauchen sollen. 

„Wir können die Zahlen mit Blick auf Wolfhagen nicht nachvollziehen“, kontert Matthias Boos, Pressesprecher der Wolfhager Stadtwerke. Das Wolfhagen so dastehe, liege vermutlich an der geringen Datenbasis die Eon im hiesigen Netzgebiet habe. „Der Versorger hat hier nur geringe Marktanteile. Es wirkt daher leicht anmaßend, dass Eon behauptet, Kommunen und Kreise vergleichen zu können, obwohl der eigene Kundenstamm und damit die Datenbasis stellenweise recht dünn ist. Und, wie wir im eigenen Netz beobachten: dünner wird“, so Boos. Die Verbraucher nutzten verstärkt die regionalen Anbieter und weniger die Angebote des Stromkonzerns.

„Als Netzbetreiber können wir im Gegensatz zur reinen Vertriebssicht, die Eon einnehmen muss, sämtliche Haushaltskunden betrachten. Dabei errechnen wir einen um rund 150 kWh geringen Durchschnittsverbrauch als Eon. Da die Datenbasis der Eon allerdings nicht klar ist, müssen wir aber auch hier weiterhin die Vergleichbarkeit anzweifeln.“

Matthias BoosPressesprecher der Stadtwerke Wolfhagen

Immerhin habe Eon Recht mit der Aussage, dass man in kleineren Wohnungen weniger Strom verbrauche als in größeren und dass die Stromnetze für zukünftige Entwicklungen (E-Mobilität) ertüchtigt werden müssten. „Die Stadtwerke Wolfhagen investieren bereits, zum Beispiel in das Stromnetz Niederelsungen“, sagt der Stadtwerke-Sprecher.

Eon beobachtet ein starkes Interesse an ökologisch erzeugtem Strom. Diese Entwicklung bestätigen auch die Stadtwerke. „Aber im Unterschied zu Eon vertreiben wir an unsere vertraglich gebundenen Haushalts-Kunden ausschließlich Ökostrom, nicht nur an einen Teil der Kunden. Wir bieten seit 2008 außerhalb der Grundversorgung nur noch klimafreundliche Stromprodukte an.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.