Storch bei Mondschein im Glockenborn - Tiere brüten bei Wolfhagen

Dieter Bark/nh

Wolfhagen. Sie trotzen in diesen Tagen den Wind-, Regen- und Schneeschauern in ihrem Horst im Naturschutzgebiet Glockenborn bei Wolfhagen: die brütenden Weißstörche.

Inzwischen steht auch fest, wo der beringte männliche Storch geboren wurde. Er stammt aus Ranstadt im Wetteraukreis, teilt Stephan Schmidt von der Stadt Wolfhagen mit. Nun sorgt er 200 Kilometer von seinem Geburtsort entfernt selbst für Nachwuchs.

Die Stadt Wolfhagen appelliert an Spaziergänger, die Störche in ihrem Brutgeschäft nicht zu stören. Dieses schöne Bild hat uns Dieter Bark aus Mengeringhausen (Stadtteil von Bad Arolsen) zur Verfügung gestellt. Dieter Bark war viele Jahre lang Förster in Twiste.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.