Süßer Duft liegt in der Luft

Wolfhager Ehepaar erfüllt sich den Popcorn-Traum

Jenny Elges hat sich mit der Popcornbar einen Traum erfüllt. Heute wird sie ihr Angebot beim Wolfhager Altstadtmarkt um gebrannte Mandeln erweitern.
+
Jenny Elges hat sich mit der Popcornbar einen Traum erfüllt. Heute wird sie ihr Angebot beim Wolfhager Altstadtmarkt um gebrannte Mandeln erweitern.

Der süße Duft von Popcorn liegt in der Luft: Zwei Wolfhager haben ihren Traum verwirklicht und einen Popcorn-Stand eröffnet, mit dem sie auf verschiedenen Märkten ihre Leckereien verkaufen.

Wolfhagen – Es hätte durchaus ein Fahrgeschäft werden können. Ein Kinderkarussell beispielsweise. Doch Jenny und Michele Elges haben sich doch lieber für den Verkauf von Popcorn entschieden, als sie vor gut einem Jahr in ihrer gemütlichen Wohnung in der Wolfhager Innenstadt vor sich hinträumten. „Auslöser war der Familiennachmittag im Kulturzelt, für den wir ein kleines Angebot zusammengestellt und dafür auch die Hüpfburg der Stadtwerke geliehen hatten“, erinnert sich Michele Elges, der schon viele Jahre im Kulturzeltteam mitarbeitet und sich auch hauptberuflich bei der Stadtverwaltung um Events und Tourismus kümmert. „Wir lieben einfach Märkte und Feste, besuchen sie selbst regelmäßig, vielleicht haben wir auch deshalb immer gern mal rumgesponnen, was wir selbst anbieten könnten“, ergänzt seine Frau Jenny, die schnell der Realität ins Auge geblickt und feststellt hat, dass ein Karussell fernab der Realität gewesen wäre.

„Mal ganz abgesehen von den Kosten, müsste das ja auch irgendwo untergestellt, zu Veranstaltungen von A nach B transportiert werden“, bringt die 34-Jährige das anfängliche Traumdilemma des jungen Paares auf den Punkt, das letztlich aber doch zu dem geführt hat, was sie heute als Erfüllung eines gemeinsamen Wunsches bezeichnet: Jenny’s Popcornbar. Irgendwann nämlich hatte die Krankenschwester vom Träumen genug und machte mit der Bestellung einer Popcornmaschine Nägel mit Köpfen.

Jenny‘s Popcornbar feierte auf dem Wolfhager Adventsmarkt Premiere

„Plötzlich stand sie da“, berichtet Michele Elges, und dann habe es auch nicht lange gedauert, bis der verführerische Duft frisch zubereiteten Popcorns durch die Wohnung gezogen sei. „Das erste Popcorn ist tatsächlich bei uns im Wohnzimmer entstanden“, erinnern sich beide lachend, daraus mehr, vielleicht sogar ein Kleingewerbe zu machen, habe da allerdings noch nicht zur Debatte gestanden, so der 32-Jährige, was sich mit dem ersten Einsatz beim Wolfhager Adventsmarkt allerdings schnell ändern sollte. „Die Resonanz war derart positiv, dass uns fast nichts anderes übrig blieb“, sagt Elges, der sich schnell daran machte, mit einer Holzkonstruktion die eigentliche Bar zu zimmern. „Die war so durchdacht, dass sie nicht nur optisch was hermacht, sondern gleichzeitig auch als Transportkiste für unsere Maschine dient.“

Auch wenn Jenny’s Popcornbar den Namen seiner Frau trägt, packt Michele Elges immer tatkräftig mit an.

So war sie geboren, Jenny’s Popcornbar, die – versehen mit gelb-roter Farbe und Schriftzug – seither bei kaum einer Veranstaltung in der Region fehlen darf. Auch in Sachen Popcornrezepten ist fleißig experimentiert worden. „Wir haben nicht nur süßes Popcorn, sondern beispielsweise auch eine indische Variante, ich persönlich liebe unser Parmesanpopcorn“, schwärmt Jenny Elges, die derzeit in der Küche schon an einem neuen Angebot tüftelt, an gebrannten Mandeln. „Die werden wir beim Wolfhager Altstadtmarkt anbieten“, sagt sie zufrieden lächelnd und ist sich sicherer denn je, dass es richtig war, sich gegen das Kinderkarussell und für die süßen Leckereien entschieden zu haben.

Von Sascha Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.