1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Nico Santos setzt am 19. Juni im Wolfhager Kulturzelt den Schlussakkord

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Nico Santos stand bei den Machern des Wolfhager Kulturzeltes oben auf der Wunschliste
Immer gut drauf: Nico Santos stand bei den Machern des Wolfhager Kulturzeltes oben auf der Wunschliste. Am 19. Juni präsentiert er auf dem Festival seine Pop-Songs. © Britta Pedersen/dpa

Im Wolfhager Kulturzelt geht Nico Santos mit Band am 19. Juni an den Start und setzt den Schlussakkord des Festivals und präsentiert dabei seine Pop-Songs

Wolfhagen – Das musikalische Ausnahmetalent Nico Santos hatten die Wolfhager Kulturzeltmacher schon seit seinem ersten Mega-Hit „Rooftop“ auf der Wunschliste. Die Eigenkomposition des gebürtigen Bremers katapultierte ihn 2017 ins Rampenlicht, nachdem er bis dahin vor allem für andere Künstler im Hintergrund die Strippen gezogen und zu Erfolgen verholfen hatte.

Damals zählt er mit seinen gerade mal 24 Jahren bereits zu den angesagtesten deutschen Songschreibern und Produzenten und arbeitet für Interpreten wie Lena, Bushido, Prinz Pi und Helene Fischer. Da zahlte sich aus, dass seine Eltern frühzeitig auf eine fundierte Ausbildung im Musikgeschäft gesorgt hatten.

Die genoss der Sohn des Schauspielers, Texters und Musikers Egon Wellenbrink auf der Sonneninsel Mallorca, wohin die Familie kurz nach der Geburt ihres Sprösslings zog.

Schon früher steht er in Spanien bei Festivals auf der Bühne und präsentiert eigene musikalische Werke

Ab seinem sechsten Lebensjahr nimmt Nico Wellenbrink, wie er damals noch heißt, Klavierunterricht, lernt singen und tanzen. Spanisch wird zu seiner zweiten Muttersprache, sodass er sich dann später auch den Künstlernamen Santos zulegt.

Schon früh steht er in Spanien bei Festivals auf der Bühne, interpretiert Songs aus der Feder seines Vaters, aber präsentiert auch schon Werke aus der eigenen musikalischen Manufaktur.

Und es dauert nicht lange, dann ist der Tausendsassa, der akribisch an seiner musikalischen Karriere arbeitet, auch in Deutschland aktiv. Dort sucht er die Zusammenarbeit mit anderen angesagten Musikern.

Am Soundtrack für den Streifen „Fack Ju Göthe 2“ strickt Santos als Produzent maßgeblich mit

Nach ersten Auftritten mit Leuten wie Max Mutzke bewegt er sich im Bereich Rap, House und Hiphop. Richtig gefragt ist er in jener Zeit aber abseits der Bühne als Songschreiber und Produzent.

Am Soundtrack für den Streifen „Fack Ju Göhte 2“ strickt Santos als Produzent maßgeblich mit, Folgeaufträge lassen nicht lange auf sich warten. Er schreibt für weitere Kino-Soundtracks und auch einen für eine Tatort-Folge und arbeitet für Schlager-Sterne ebenso wie für Deutsch-Rap-Größen. Mit Mark Foster kreiert er den Song „Wir sind groß“, den das ZDF 2016 zu seiner EM-Hymne wählt.

Aber obwohl er irgendwie überall in der Musikszene erfolgreich die Finger im Spiel hat, tritt Nico Santos erst mit seiner Single „Rooftop“ ins Scheinwerferlicht. Der angesagte Produzent ist plötzlich auch als Singer/Songwriter mit massenkompatiblem Pop ganz oben.

Santos steht bei seinen Musikfans ganz oben auf der Liste, denn das Konzert ist inzwischen ausverkauft

Im Wolfhager Kulturzelt geht er mit Band am 19. Juni an den Start und setzt den Schlussakkord des Festivals. Ganz offenbar stand Santos nicht nur bei den Kulturzeltmachern ganz oben auf der Liste, sondern auch bei den Musikfans, denn das Konzert ist inzwischen ausverkauft. (Norbert Müller)

Auch interessant

Kommentare