Großer Schritt für junge Frau

Trotz Down Syndrom: Wolfhagerin zieht in eigene Wohnung

+
Wohnung mit Aussicht: Vom Dachbalkon aus genießt Jana Löwer einen tollen Blick auf den Kirchturm der Stadtkirche. 

Wolfhagen. Eine junge Frau geht ihren Weg - auch wenn sie mit dem Down Syndrom geboren wurde. Nun lebt sie in einer eigenen Wohnung in Wolfhagen.

Nachdem Jana Löwer am späten Nachmittag von der Arbeit gekommen war, räumte sie ihr Ein-Zimmer-Apartment auf, ging einkaufen, räumte den Geschirrspüler aus und bereitete das Essen in der Küche vor. Ein ganz normaler Tag für eine 27-Jährige? Nicht so für Jana Löwer.

Die junge Frau ist erst seit einem halben Jahr aus der elterlichen Wohnung ausgezogen und wohnt nun in einer Wohngruppe im Alten Amtsgericht in Wolfhagen. Das Loslösen von den Eltern ist für andere junge Menschen meist selbstverständlich, doch für Jana Löwer ist es ein großer Schritt. Denn sie ist mit dem Down Syndrom (Trisomie 21) auf die Welt gekommen. Dabei handelt es sich um eine genetische Störung, die die körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigt.

Selbst die Hausarbeit macht Spaß: Jana Löwer ist glücklich in ihrer ersten eigenen Wohnung.

Jana Löwers Wohnung besteht nur aus einem einzelnen Wohn/Schlafraum mit Dusche/WC und doch ist es ihr Lebenstraum. Der Raum ist liebevoll und individuell ausgestattet. Die vielen Stofftiere im Bett sind noch ein Überbleibsel der Jung-Mädchen-Phase. Der Blick aus dem Fenster auf die Wiesen und Felder in Richtung Ippinghausen ist einer der schönsten von der Wolfhager Innenstadt aus. Und auf dem Dachbalkon kann die Frau mit der liebevollen Ausstrahlung nach rechts einen Blick auf den Kirchturm der Stadtkirche werfen.

Für Jana Löwer ist die Wohngruppe, die von Mitarbeitern der Baunataler Diakonie Kassel betreut wird, ein weiterer Schritt in die Selbstständigkeit. Auf jeder Etage gibt es Gemeinschaftsräume und eine Gemeinschaftsküche, um die sich Bewohner und Mitarbeiter der Diakonie kümmern.

Auf einer großen Terrasse werden Feste und Grillabende gemeinsam gefeiert. Doch jeder hat ein eigenes Zimmer mit eigenem Schlüssel. „Wenn ich will, kann ich in meinem Zimmer alleine sein oder mich mit den anderen treffen“, sagt Jana Löwer. Außerdem stehen Mitarbeiter der Baunataler Diakonie Kassel jederzeit mit Rat und Tat den insgesamt fünfzehn Bewohnern der Wohngruppe zur Seite.

Die junge fröhliche Frau genießt ihr neues Leben in der Wohngemeinschaft sehr. Tagsüber arbeitet sie in einer Behinderten-Werkstatt in Calden und in ihrer Freizeit geht sie mit Freunden in die Pizzeria, die Eisdiele oder ins Kino. Doch seit Neuestem ist sie besonders glücklich, denn sie hat die Liebe zu einem Mitbewohner der Wohngruppe entdeckt. Natürlich hat Jana Löwer noch Kontakt zu ihrem Vater, der sie alleine aufgezogen hat und dem der Auszug der Tochter besonders schwergefallen ist. Aber nun ist die junge Frau erwachsen geworden und dazu gehört auch ein weitgehend eigenständiges Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.