Infoabend wegen Umbau zum türkischem Kulturzentrum

Umbau des Bahnhofs Wolfhagen: Islam-Verband Ditib als zentrales Thema

+
Stellte sich in Wolfhagen den Kritikern: Ditib-Generalsekretär Bekir Alboga (Mitte) mit Architekt Claus-Peter Müller (rechts) und dem Vorsitzenden des Türkischen Kulturvereins, Nyiazi Karahan. 

Wolfhagen. Die Erwartung, Hintergründe zum Umbau des ehemaligen Wolfhager Bahnhofsgebäudes in ein türkisches Kulturzentrum zu erhalten, lockte viele zum Infoabend.

Der Saal der Stadthalle war am Mittwochabend proppevoll, wohl auch, weil die Anwesenheit von Bekir Alboga angekündigt war. Der Islamwissenschaftler ist Generalsekretär der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, kurz Ditib, die in jüngster Vergangenheit dadurch aufgefallen war, weil Mitglieder im Internet gegen Juden und Christen hetzten und von ihr eingesetzte Imame Informationen über Anhänger des Predigers Gülen nach Ankara übermittelt hatten. Gülen gilt in der Türkei als Staatsfeind.

Ditib ist inzwischen im Grundbuch als Eigentümerin des Bahnhofsgebäudes eingetragen, gekauft hatte die Immobilie zuvor der Türkische Kulturverein Wolfhagen. Der werde zwar uneingeschränkter Nutzer des entstehenden Kulturzentrums sein, erfuhren die Besucher in der Stadthalle, und, obwohl nicht mehr Eigentümer, die geschätzten Umbaukosten von gut 1,3 Millionen Euro allein zu stemmen haben.

Aus dem Förderprogramm Aktive Kernbereiche von Land und Bund wird es einen Zuschuss in Höhe von 250.000 Euro geben, die Stadt ist mit einem Eigenanteil in Höhe von 69.750 Euro beteiligt. Steuergeld, das letztlich dem Eigentümer des Gebäudes, der Ditib, zugute komme, gegen die die Staatsanwaltschaft wegen der Spitzelaffäre ermittele und die der verlängerte Arm des türkischen Präsidenten Erdogan sei, hielten Kritiker am Mittwochabend Generalsekretär Alboga vor. 

Der gab sich alle Mühe, seinen Verband, der in Deutschland Dachverband für gut 1000 türkische Kultur- und Moscheenvereine ist, als politisch neutral und uneingeschränkt dem deutschen Grundgesetz verpflichtet darzustellen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.