Umweltstiftung belohnt Bürger fürs Energiesparen

Wolfhagen. Stadt Wolfhagen, die Stadtwerke und Energie 2000 haben eine Umweltstiftung gegründet, mit der schnell und unbürokratisch Projekte zur Energieeinsparung und Umweltentlastung gefördert werden sollen.

Die Stiftung wurde bereits im vergangenen Jahr gegründet. Jetzt sind alle vier Förderprogramme abrufbar. Wer seine alte Heizungspumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe austauscht, erhält einen Zuschuss von 50 Euro und zusätzlich maximal 100 Euro für die Einstellung der Anlage. 200 Euro werden für eine dezentrale Lüftungsanlage gezahlt und maximal 150 Euro für die Einstellung. Ein Hydraulischer Abgleich, der die Heizung energetisch optimiert, wird mit 300 Euro bezuschusst. Wer dabei neue Heizkörperthermostate einbaut, kann mit bis zu 150 Euro rechnen.

Zehn Modellhäuser sucht die Stiftung für das vierte Förderprojekt, die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden. Dabei ist auch die Uni Kassel im Boot, die den Hauseigentümern beratend zur Seite steht. Wenn das Haus zur Mustersanierung ausgewählt wird, fördert die Stiftung bis zu zehn Prozent der Sanierungskosten, maximal 10 000 Euro pro Förderobjekt. Noch können sich interessierte Hauseigentümer bewerben.

Die Fördermittel der Umweltstiftung stammen aus verschiedenen Töpfen. Nach Auskunft des Geschäftsführers Energie 2000, Manfred Schaub, kommt eine Anschubfinanzierung von 40 000 Euro aus dem Forschungsprojekt Energieeffiziente Stadt. Weitere Mittel stellen Stadt und Stadtwerke zur Verfügung. Außerdem schaue man sich nach Förderprogrammen um. Einen Infoflyer haben die Stadtwerke gerade herausgegeben. www.energieoffensive-wolfhagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.