Wiedehopf

Vogel des Jahres ist seltener Gast im Wolfhager Land

Der Wiedehopf, Vogel des Jahres 2022, wurde bisher selten im Wolfhager Land gesehen.
+
Der Wiedehopf, Vogel des Jahres 2022, wurde bisher selten im Wolfhager Land gesehen.

Er ist frisch zum Vogel des Jahres gekürt worden: der Wiedehopf.

Wolfhager Land. Im Wolfhager Land ist dieser Schönling allerdings nur selten zu sehen. Laut Markus Dietrich vom Naturschutzbund (Nabu) aus Oberelsungen ist mal vor Jahren einer auf der Durchreise in der Region gesehen worden. Er liebt halboffene Weideflächen mit vielen Insekten. Anlass für den Nabu, das Thema Agrarwirtschaft in nächster Zeit mal wieder auf die Agenda zu nehmen. Auch im Naturschutzgebiet Glockenborn bei Wolfhagen hat Stephan Schmidt, Beauftragter der Stadt Wolfhagen, vor einiger Zeit einen Wiedehopf beobachtet. Auch bei diesem habe es sich um einen Zugvogel gehandelt, sagt er.

Neben klimatischen Faktoren wie feuchtkühler Witterung machten dem wärmeliebenden Wiedehopf vor allem die Intensivierung der Landwirtschaft mit ihren unterschiedlichen Folgen zu schaffen, so der Nabu. Hoher Pestizideinsatz und der Verlust von extensiv genutzten Wiesen und Weiden, die in Ackerland umgewandelt werden, zählten zu den wesentlichen Gefährdungsfaktoren. Geeignete Bruthöhlen gingen durch das Entfernen von nicht mehr ertragsreichen Obstbäumen oder von Feldgehölzen regelmäßig verloren, außerdem durch Sanierungsmaßnahmen älterer Gebäude (Scheunen, Ställe) und Gemäuer.(Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.