Wählergemeinschaften legen bei Kommunalwahl kräftig zu

Wahl-Trend: SPD bleibt im Wolfhager Land vorn, verliert aber Stimmen

Wolfhager Land. Die SPD bleibt die dominierende Kraft im Wolfhager Land. Allerdings büßen die Genossen viele Stimmen ein.

Das deutet sich nach Auszählen aller Stimmen an, die nur für eine Partei, nicht aber für einzelne Kandidaten abgegeben wurden.

Der Trend zeigt: Die Sozialdemokraten könnten für die überwiegende Zahl der kommunalen Parlamente die meisten Wähler mobilisieren. In Naumburg, wo bislang die CDU das Sagen hatte, deutet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU an. Die Christdemokraten scheinen dort Federn zu lassen und könnten knapp hinter den Genossen auf Platz zwei landen. In Bad Emstal könnte die Bürgerliste dank kräftiger Zugewinne an der SPD vorbeiziehen und stärkste Kraft werden.

Lesen Sie auch

Kommentar zur Kommunalwahl in Wolfhagen: Die Macht bröckelt

Eine dicke Überraschung kündigt sich in der Gemeinde Habichtswald an. Nach Auszählung der Listenstimmen holte die junge Wählergemeinschaft aus dem Stand über 19 Prozent. Verliererin dürfte vor allem die SPD sein – sie wird zwar vermutlich weiterhin stärkste Partei bleiben, aber im zweistelligen Prozentbereich Stimmen einbüßen.

Herbe Verluste für die SPD auch in Zierenberg. Setzt sich der Trend durch, könnten die Sozialdemokraten zehn Prozentpunkte verlieren – blieben aber dennoch stärkste Fraktion.

In Wolfhagen wird die SPD wohl dominierende Kraft bleiben. Sie, CDU und Grünen verlieren aber an Stimmen. Gewinnerin dürfte das BWB werden, im Trend legt das Bündnis von 10,6 Prozent (2011) auf 21 Prozent zu. Die Aktive Gemeinschaft Wolfhagen dürfte keine Rolle spielen.

Bei diesen Trends unberücksichtigt ist das Votum der Wähler, die ihre Kreuze auf verschiedene Kandidaten verteilten – also kumulierten und panaschierten (Stimmen anhäufen und über die Listen verteilen). Die Wahlscheine werden heute ausgewertet.

Hintergrund 

So sieht der Trend bei der Kommunalwahl für die kommunalen Parlamente im Wolfhager Land aus:

Breuna – CDU: 36,2 Prozent, SPD: 63,8 Prozent

Naumburg – CDU: 40,2 Prozent, SPD: 41,4 Prozent, Linke: 3,2 Prozent, FWG: 15,2 Prozent

Wolfhagen – CDU: 29,2 Prozent, SPD: 36,3 Prozent, Grüne: 10,3 Prozent, BWB: 21 Prozent, AGW: 3,2 Prozent

Zierenberg – CDU: 25,3 Prozent, SPD: 42,3 Prozent, FDP: 7,1 Prozent, UFW: 25,4 Prozent

Habichtswald – CDU: 21,6 Prozent, SPD: 58,5 Prozent, FDP: 0,9 Prozent, WGH: 19,1 Prozent

Bad Emstal – SPD: 42 Prozent, Grüne: 13,9 Prozent, BBE: 44 Prozent.

Alle Informationen zu den Wahlen im Kreis Kassel

Kreistag | Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen | Ortsbeiräte | Bürgermeisterwahlen in Lohfelden, Kaufungen, Söhrewald und Grebenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.