Bundestagswahl läuft

Wählen mit Abstand und Maske

Auf Nummer sicher: Im Wahllokal in Oelshausen sind die Wahlhelfer, wie hier Marco Schaub bei der Kommunalwahl, mit Maske und Plexiglas geschützt. Foto Monika Wüllner
+
Auf Nummer sicher: Im Wahllokal in Oelshausen sind die Wahlhelfer, wie hier Marco Schaub bei der Kommunalwahl, mit Maske und Plexiglas geschützt.

Die Spannung steigt: Am heutigen Sonntag wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Damit fällt auch eine Vorentscheidung, wer neuer Kanzler oder neue Kanzlerin wird. Wer sich für die Wahl im Wahllokal entschieden hat, statt für die Briefwahl, der sollte auf die geltenden Hygienevorschriften achten.

Das Land Hessen setzt gezwungenermaßen auf die strenge Einhaltung der Corona-Regeln. „Trotz der rapide ansteigenden Infektionszahlen sollen die Wählerinnen und Wähler ihre Stimme ohne Sorge vor einer Corona-Infektion abgeben können“, teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) vor Kurzem mit. Für die „Wahlen auf Abstand“ stellt das Land den Kommunen Corona-Schutzpakete mit Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Wer seine Maske vergessen hat, bekommt eine vor dem Wahllokal. Damit wolle man sicherstellen, dass „jede Wählerin und jeder Wähler seinem Wahlrecht nachgehen kann“, sagte Beuth. Insgesamt will das Land rund 135 000 Masken und 2200 Liter Desinfektionsmittel ausgeben. Zudem rät das Land jedem Wähler, einen eigenen Kugelschreiber mitzubringen.

Um das Risiko einer Infektion weiter zu verringern, setzen die Kommunen in ihren Wahllokalen auf Maßnahmen wie Einbahnstraßen-Systeme, damit Abstände eingehalten werden können, auf Desinfektionsmittel, Maskenpflicht und viele Stifte.

Rund 4,3 Millionen Hessen sind aufgerufen, den neuen Bundestag zu wählen.

Der Wahlkreis Waldeck (Wahlkreis 167) umfasst die Städte und Gemeinden Bad Emstal, Bad Karlshafen, Baunatal, Breuna, Calden, Grebenstein, Habichtswald, Hofgeismar, Immenhausen, Liebenau, Naumburg, Reinhardshagen, Schauenburg, Trendelburg, Wesertal, Wolfhagen, Zierenberg und den Gutsbezirk Reinhardswald aus dem Landkreis Kassel sowie die Städte und Gemeinden Bad Arolsen, Bad Wildungen, Diemelsee, Diemelstadt, Edertal, Korbach, Lichtenfels, Twistetal, Volkmarsen, Waldeck und Willingen (Upland) aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 waren im Wahlkreis 167 insgesamt 186 825 Menschen wahlberechtigt. 76,5 Prozent haben vor vier Jahren von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht.

Der Wahlkreis galt lange Zeit als SPD-Hochburg und wurde von 1957 bis 2009 stets von den Direktkandidaten der SPD gewonnen. Bei der Bundestagswahl 2013 gewann die CDU mit ihrem Kandidaten Thomas Viesehon erstmals den Wahlkreis. Damals wollte Ulrich Meßmer von der SPD seinen Platz im Bundestag verteidigen. Danach schaffte es die CDU jedoch nicht erneut und Esther Dilcher (SPD) zog in den Bundestag ein.

Im Nachbar-Landkreis Waldeck-Frankenberg ist am heutigen Sonntag Landratswahl: Dort tritt Amtsinhaber Dr. Reinhard Kubat gegen Herausforderer Jürgen van der Horst aus Bad Arolsen an. Kubat tritt für die SPD an, der Parteilose van der Horst wird von Grünen, FDP und Freien Wählern unterstützt. (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.