Waldbegang der Stadt Wolfhagen mit positiver Bilanz für Mensch und Natur

+
Waldbegang der Stadt Wolfhagen: Dieter Spangenberg von den Stadtwerken informiert über den Wasserhaushalt. 

Wolfhagen. „Dem Wolfhager Wald geht es gut.“ Diese Aussage von Friedrich Vollpracht, Hessen-Forstmitarbeiter im Forstamt Wolfhagen hörten die 70 Teilnehmer des Waldbegangs der Stadt Wolfhagen gerne.

Die Exkursion führte in den Stadtwald, den Förster Vollpracht wie seine Westentasche kennt. Seit 28 Jahren betreut er die Nutzung und Entwicklung der fast 1800 Hektar großen Waldflächen. Eine wichtige Aufgabe, denn der Wald schützt das Grundwasser, bietet vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum und den Menschen einen Ort der Erholung.

Spannende Einblicke: Die Teilnehmer erfuhren viel über die Bedeutung des Waldes für Mensch und Natur.

Zudem ist der Wolfhager Wald ein Lieferant des umweltfreundlichen Rohstoffes Holz und besitzt damit einen hohen wirtschaftlichen Wert für die Stadt. Im vergangenen Jahr brachte der Wald für die Stadt Einnahmen in Höhe von 294 000 Euro, das Doppelte des eingeplanten Betrages. „Dieses für die Stadt erfreuliche Ergebnis hat aber einen bitteren Beigeschmack“, sagt Vollpracht. „Denn durch die Beseitigung der von Orkan Niklas im Vorjahr verursachten Sturmschäden mussten wir rund 30 Prozent mehr einschlagen.“

Alles im grünen Bereich

Dennoch laufe es für den Naturschutz gut. „Seltene Tierarten wie der Schwarzstorch oder die Wildkatze haben sich wieder im Stadtwald angesiedelt“, erklärt Vollpracht. Er gehe fest davon aus, dass auch der Luchs wieder heimisch geworden ist.

Weitere Informationen erhielten die Waldbegang-Teilnehmer von Stadtwerke-Mitarbeiter Dieter Spangenberg über die wasserwirtschaftliche Nutzung des Stadtwaldes. Insgesamt wird aus sechs Tiefbrunnen geschöpft - drei für die Trinkwasserversorgung, drei für das Unternehmen Vitaqua Wasser.

Die Stadt Wolfhagen hat eine wasserrechtliche Genehmigung für die Förderung von fast 2,4 Millionen Kubikmeter Wasser. Gefördert werden derzeit aber nur 1,9 Millionen Kubikmeter. „Wir sind zukunftsorientiert und liegen im grünen Bereich“, sagte Spangenberg. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.