Flächennutzungsplan soll erneuert werden

Werben um mehr Einwohner für Wolfhagen

Wolfhagen. Um Zuzug nach Wolfhagen und seine Stadtteile zu generieren, wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen und Bereiche für die Naherholung zu sichern, benötigt die Stadt einen neuen Flächennutzungsplan.

Genau das hat die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Der derzeitig gültige Plan stammt aus dem Jahr 1997. Seither wurde er 25 Mal verändert. Nun soll ein neuer Flächennutzungsplan erstellt werden. Im Vorfeld sollen in diesen Prozess die Bürger Wolfhagens eingebunden werden.

Aus Sicht von Christoph Lübcke, Mitglied der CDU-Fraktion, ist dieser Schritt längst überfällig. Ein Blick in die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung der Stadt prophezeie einen Rückgang der Bevölkerung bis zum Jahr 2030 um acht Prozent. Der Landkreis Kassel verliere vier Prozent. Das gesamte Bundesland jedoch werde in diesem Zeitraum ein Bevölkerungswachstum um 2,5 Prozent erleben. Daher sei für Wolfhagen die Ausweisung sowohl von Gewerbegebieten, als auch von Wohngebieten enorm wichtig. „Denn ohne Bauplätze ziehen die Familien weg“, sagte Lübcke.

Wesentliche Ziele der Planung sind eine nachhaltige, umweltschonende und klimafreundliche Entwicklung, eine Stärkung Wolfhagens als Mittelzentrum, die Stabilisierung und Entwicklung der Bevölkerungszahlen. Die Innenentwicklung soll Vorrang vor der Außenentwicklung haben. Die Ortsteile sollen mit einer angemessenen Bebauungsdichte, guter Naherholung und wohnungsnaher Versorgung attraktiv bleiben. Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben, Wirtschaftsstandorte stabilisiert und auch moderat erweitert werden. Mobilität, technische und soziale Infrastruktur sollen gesichert sein.

Rubriklistenbild: © Foto: Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.