100.000 Euro Schaden

Wohnhausbrand: Ermittler sehen keine technische Ursache

Wolfhagen. Die Polizei ist bei ihren Untersuchungen zur Ursache des Brandes, der am Sonntag in Wolfhagen an der Ofenbergstraße ausbrach, ein Stück weiter.

Lesen Sie dazu auch:
Haus nach Feuer unbewohnbar: Rund 100.000 Euro Schaden

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, setzten die für Branddelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo ihre Ermittlungen am Mittag „unmittelbar an der Brandstelle an“. Bei den Untersuchungen, so der Sprecher, „haben sich den Ermittlern keine Hinweise auf eine technische Ursache ergeben“. Dort, wo der Brand den Spuren nach begann, seien keine elektrischen Einrichtungen vorhanden. „Allerdings“, betonte der Polizeisprecher, „liegen den Kripobeamten auch keine Hinweise vor, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung schließen lassen“.

Die Brandausbruchsstelle liege im Bereich eines Balkons einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Das Feuer habe eine Scheibe bersten lassen und sei auf das Wohnzimmer übergesprungen. Das gesamte Zimmer sei anschließend ausgebrannt, die übrigen Räume der Wohnung seien in Folge des Qualms rußgeschwärzt. Auch die Wohnung darunter sei durch den Löschwassereinsatz seit dem Brand unbewohnbar.

Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. 

Mehrfamilienhaus in Wolfhagen nach Feuer unbewohnbar

Rubriklistenbild: © Antje Thon

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.