Feuerwehreinsatz

Chemikalie lief in Bach

+
Wolfhagen: Chemikalie lief in Bach

Wolfhagen. Zu einem Gefahrguteinsatz kam es am Dienstag gegen 16.20 Uhr in der Bunsenstraße in Wolfhagen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, war auf einem Firmengelände eine unbekannte Menge an Flüssigkeit, die rund zwei Prozent Schwefelsäure enthält, in einen Bachlauf geflossen.

Die Feuerwehr sorgte zunächst dafür, dass keine weitere Flüssigkeit auslief. Die bereits im Bachlauf (Mühlenwasser) befindliche Chemikalie wurde weitgehend abgepumpt. Da der Gefahrstoff durch die natürliche Fließgeschwindigkeit auch Richtung Elmarshausen getrieben wurde, legte die Feuerwehr Strohballen in das Wasser, die den Giftstoff auffingen.

Die untere Wasserbehörde war ebenfalls vor Ort und gab nach Rücksprache mit der Herstellerfirma Entwarnung, was die Gefahr für die Umwelt angeht. Bei dem Stoff handelte es sich demnach um einen "leicht wassergefährdenden Stoff", der jedoch keine Gefahr für das Grundwasser darstelle.

Es wurde ein Unternehmen beauftragt, den Kanal noch einmal zu spülen und den aufgefangenen Giftstoff sowie die Strohballen fachgerecht zu entsorgen.

Wolfhagen: Chemikalie lief in Bach

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit nicht bekannt. Nach ersten Informationen soll der Gefahrstoff von einem Firmengelände in der näheren Umgebung stammen. Zum Einsatz kam die Feuerwehr Wolfhagen mit insgesamt 45 Einsatzkräften. Gegen 21 Uhr war der Einsatz soweit abgeschlossen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.