Immer weniger Wolfhager engagieren sich bei der Feuerwehr

Wolfhagen: Feuerwehr ist vor allem auf dem Land wichtig

+

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schüler der Klasse G9b der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg über das Thema Feuerwehr im Wolfhager Land geschrieben.

Die freiwilligen Feuerwehren sind besonders im Wolfhager Land nicht mehr wegzudenken. Da es sich nicht lohnt, im ländlichen Gebiet Berufsfeuerwehren zu errichten, sind die Kommunen auf freiwillige Feuerwehren angewiesen.

Dabei ist zu bedenken, dass freiwillige Feuerwehren nicht schlechter sind als Berufsfeuerwehren. Das ganze System funktioniert allerdings nur, wenn sich genug Leute freiwillig dazu bereit erklären, ihren Dienst bei einer Feuerwehr zu leisten. Brände und Verkehrsunfälle sind nur ein kleiner Teil der Aufgaben der Feuerwehr. Allerdings engagieren sich in den letzten Jahren immer weniger Leute bei freiwilligen Feuerwehren im Wolfhager Land. Gerade tagsüber an Werktagen ist es oft in kleinen Orten ein Problem, bei einem Einsatz mit vielen Leuten auszurücken, da die meisten Menschen tagsüber aufgrund ihrer Arbeit nicht in ihrem Ort sind.

Freiwillige Feuerwehren haben im Verhältnis zu den letzten Jahrzehnten immer mehr Einsätze und gerade dann wird es zum Problem, wenn die Mitgliederzahlen zurückgehen. Man muss aber nicht volljährig sein, um zur Feuerwehr zu gehen. Ab zehn Jahren kann man im Regelfall zur Jugendfeuerwehr gehen. Hier werden die Jugendlichen mit Spiel und Spaß für die Einsatzabteilung vorbereitet. Alle Leute zwischen 18 und 60 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, ihren Dienst bei einer freiwilligen Feuerwehr zu verrichten.

Von Arne Koslowski und Hannes Bantel

Fotos: Feuerwehr im Wolfhager Land

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.