Großeinsatz im Industriegebiet

Bei Firma in Wolfhagen sind 50 Liter Schwefelsäure ausgelaufen

+
Gefahrengutunfall in Wolfhagen.

Ein Gefahrgutunfall im Industriegebiet Wolfhagen hat am Freitagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Bei einem Metall verarbeitenden Betrieb an der Hans-Böckler-Straße ist gegen 18.45 Uhr beim Umfüllen aus einem Tankwagen Schwefelsäure herumgespritzt. Laut stellvertretendem Stadtbrandinspektor Mathias Müller sind knapp 50 Liter der gefährlichen Flüssigkeit ausgelaufen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Fahrer des Tankwagens habe schnell reagiert und das Umfüllen abgebrochen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war am Abend noch unklar.

Die Feuerwehr nahm die ausgelaufene Schwefelsäure mit Bindemittel auf. Dabei mussten die Einsatzkräfte bei großer Hitze in luftdichten Schutzanzügen arbeiten.

Insgesamt waren 82 Einsatzkräfte der Feuerwehren Wolfhagen, Fuldatal, Baunatal und Kassel im Einsatz. Die Reinigung der Unfallstelle dauerte noch bis in den späten Abend. Die Feuerwehr musste alle Oberflächen, die mit der ätzenden Säure in Berührung gekommen waren, vorsichtig abspülen, damit keine Schwefelsäure in die Kanalisation gelangt, erklärte Müller gegenüber unserer Zeitung. Erst danach könne die Unfallstelle freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.