Die harte Tour mit Hackbrett

"In Extremo" zeigt Mittelalter-Rock im Kulturzelt in Wolfhagen 

+
Aus einer anderen Zeit: Die Berliner Band In Extremo wird auf ihrer Carpe Noctem Tour auch im Wolfhager Kulturzelt Station machen. 

In Extremo ist mit über 1,5 Millionen verkauften Tonträgern die kommerziell Erfolgreichste Band im Genre des harten Mittelalter-Rocks. Am 27. Juni treten sie im Wolfhager Kulturzelt auf.

Die sieben Musiker lassen es am 27. Juni im Wolfhager Kulturzelt krachen: mit Gitarre, Bass und Schlagzeug, na klar, aber eben auch mit Sackpfeife, Drehleier, Schalmei, Tastenfidel, Trumscheit und Hackbrett, und was es sonst noch an mittelalterlichen Geräten zum Musizieren gibt.

Seit Mitte der 1990er-Jahre sind die Musiker um Sänger Michael Rhein, alias ‘Das letzte Einhorn’, als musikalische Botschafter eines rockigen Mittelalters unterwegs. Entstanden ist die Band durch die Fusion einer Formation, die auf Mittelaltermärkten musizierte und einer klassischen Rock-Band in Berlin.

Bei den Texten für ihre Songs bedienen sich In Extremo aus unterschiedlichen europäischen Regionen und auch Zeiten. Die Spanne reicht vom frühen Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, und dabei beschränkt man sich nicht nur aufs Deutsche oder Lateinische, auch Isländisch, Schwedisch, Hebräisch und Alt-Französisch werden verwendet. Gut zehn Jahre nach Gründung von In Extremo war es an der Zeit, sich von den mittelalterlichen Märkten als Veranstaltungsorte zu verabschieden, sie waren inzwischen schlicht zu klein für die Truppe, die jetzt auch auf den großen Festivals gefragt war. Wacken lockte, Rock am Ring, und 2005 schließlich waren sie vor großem Publikum Vorgruppe auf dem Abschiedskonzert der Böhsen Onkelz.

Bald darauf vertrat die Band Thüringen beim Bundesvision Song Contest von Stefan Raab und belegte dort den dritten Platz. Auch auf dem Open Flair-Festival in Eschwege waren Michael Rhein und Kollegen bereits zwei Mal vertreten.

In Extremo schaffen es nicht nur mit ihrer besonderen musikalischen Mischung, Eindruck beim Publikum zu hinterlassen. Bekannt ist die Combo dafür, ihre Auftritte spektakulär mit Feuer und Flammen zu dekorieren. Ob sie auch im Wolfhager Kulturzelt das Publikum nicht nur mit ihrer harten musikalischen Gangart, sondern auch mit üppiger Pyrotechnik zum Schwitzen bringen werden, darauf darf man gespannt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.