Wieder bedenkenlos genießbar

Keime im Trinkwasser: Abkochgebot wieder aufgehoben - Keine Keime mehr nachgewiesen

+
Keime im Trinkwasser in Wolfhagen: 5000 Haushalte sind betroffen

Es wurden keine Keime mehr im Trinkwasser in Teilen Wolfhagens und in Oberelsungen nachgewiesen - das Abkochgebot ist aufgehoben.

Update am 20.11.2019 um 18.30 Uhr - Das Abkochgebot in der Kernstadt Wolfhagen, in den Wolfhager Ortsteilen Viesebeck, Gasterfeld, Nothfelden, Niederelsungen, Philippinenburg und -thal sowie im Zierenberger Ortsteil Oberelsungen ist aufgehoben. Das Wasser ist wieder frei von Keimen.

Das teilte Matthias Boos, Sprecher der Stadtwerke Wolfhagen, am späten Mittwochnachmittag mit: „Das Wasser ist wieder bedenkenlos genießbar. Es entspricht den strengen Standards der Trinkwasserverordnung.“

Rund 5000 Haushalte mussten sechs Tage das Wasser abkochen

Das Abkochgebot wurde von den Stadtwerken Wolfhagen in Absprache mit dem Gesundheitsamt Kassel am Freitag erhoben, nachdem eine geringe Konzentration von Kolibakterien bei einer Routinekontrolle festgestellt worden war.

Rund 5 000 Haushalte waren sechs Tage, von Freitag bis Mittwoch, von dem Abkochgebot betroffen.

Update am 18.11.2019, 17.07 Uhr: 

Wegen Verunreinigung müssen weiterhin 5.000 Haushalte im Wolfhager Land ihr Leitungswasser für die Zubereitung von Nahrungsmitteln, zum Trinken und auch zum Zähneputzen abkochen. Die Stadtwerke Wolfhagen hatten am Freitagmittag darauf hingewiesen, dass eine geringe Anzahl von E. coli-Bakterien bei einer Routinekontrolle im Leitungswasser festgestellt wurden. 

„Derzeit nehmen wir neue Proben, die Auswertung dauert 48 Stunden“, so Matthias Boos, Sprecher der Stadtwerke am Montag. Wann das Abkochgebot aufgehoben werden kann, sei noch unklar. Betroffen sind die Kernstadt Wolfhagen, die Wolfhager Ortsteile Viesebeck, Gasterfeld, Nothfelden, Niederelsungen, Philippinenburg und Philippinenthal sowie der Zierenberger Ortsteil Oberelsungen

Erstmeldung vom 15.11.2019, 15.47 Uhr: Die Stadtwerke Wolfhagen haben am heutigen Freitag, 15.11.2019 eine mikrobiologische Grenzwertüberschreitung im Trinkwassernetz festgestellt. 

Davon betroffen sind 5000 Haushalte in der Kernstadt Wolfhagen, in Viesebeck, Gasterfeld, Nothfelden, Niederelsungen, Philippinenburg und -thal sowie in Oberelsungen. Dort sollte das Wasser zur Zubereitung von Nahrungsmitteln, zum Trinken und Zähneputzen abgekocht werden.

Gesundheitsgefährdung der Wolfhagener kann leicht ausgeschlossen werden 

Bei Beachtung des Abkochgebots könne eine Gesundheitsgefährdung nahezu ausgeschlossen werden, so das Gesundheitsamt. Bei einer Routinekontrolle des Wassers in der Stadt in Nordhessen war eine geringe Anzahl von E. coli-Bakterien gefunden worden. 

Wasser in Wolfhagen: Ursache noch unklar 

Zur Ursache können die Stadtwerke derzeit keine Angaben machen. Begleitend zu den Gegenmaßnahmen versuchen die Mitarbeiter des Versorgers diese zu ermitteln.

Ihr Trinkwasser sehen die Wolfhagener schon länger in Gefahr. Grund hierfür ist allerdings ein neuer Vitaqua-Brunnen.  

Wolfhagen ist eine Stadt im Kreis Kassel im Norden von Hessen. 

ant

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.