Strafverfahren eingeleitet

Mann spuckt Zugbegleiterin am Wolfhager Bahnhof ins Gesicht

Ein 35-jähriger Asylbewerber aus Nigeria hat am Wolfhager Bahnhof eine Zugbegleiterin der Kurhessenbahn bespuckt. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Ein Strafverfahren erwartet einen 35-jährigen Asylbewerber aus Nigeria nach einem Vorfall am Wolfhager Bahnhof. Laut Polizei hatte der Mann eine 28-jährige Zugbegleiterin der Kurhessenbahn bespuckt.

Die Bahnmitarbeiterin hatte dem Mann den Zutritt und die Mitfahrt verweigert, weil er kein gültiges Ticket besaß. Daraufhin beschwerte sich der 35-Jährige lautstark und drohte der Bahnmitarbeiterin. Als diese Angst bekam und die Zugtüren schloss, spuckte er ihr ins Gesicht.

Die Frau verständigte die Bundespolizei, die den Mann noch am Bahnhaltepunkt Wolfhagen antraf. Auf Vorhalt gab er die Tat zu. Die Bundespolizei hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet. Nach der Identitätsfeststellung kam er wieder frei. 

Rubriklistenbild: © Wolfgang Cibura - stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.