Trainer Eric Schibol nicht dabei

FSV hat gute Erinnerungen an TSV Wolfsanger

Wolfhagen. Der FSV Wolfhagen startet am Sonntag in seine zweite Gruppenliga-Saiosn. Die Mannschaft muss ab 15 Uhr eine Auswärtshürde meistern, sie läuft beim letztjährigen Tabellensiebten TSV Wolfsanger auf.

FSV-Coach Eric Schibol, der beim Auftakt und auch am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen den aufgestiegenen Kreisrivalen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen nicht dabei sein wird, mit seiner Familie zwei Wochen lang Urlaubsfreuden im sonnigen Süden genießt, misst der Saisonpremiere große Bedeutung zu. „Ein Erfolg in der ersten Pflichtaufgabe hat für jede Mannschaft immer eine entscheidende und richtungsweisende Bedeutung, verleiht ihr zusätzliche Motivation.“ Schibol, der von Neuzugang David Michels vertreten wird, blickt der Begegnung mit viel Optimismus entgegen. „Wir wollen unsere gute Vorbereitung bestätigen und den Heimweg nicht mit leeren Händen antreten.“ Er rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe gegen einen Gegner, der sich mit 14 Neuzugängen verstärken konnte.

Die Wolfhager haben gute Erinnerungen an die Frank-Elf, nahmen bei ihrem letzten Auftritt am 3. Mai durch die Treffer von Andre Nordmeier und Timo Wiegand mit 2:0 den Dreier mit.

Neben Alexander Rasch, der sich in der vergangenen Woche einer Bänderrissoperation unterziehen musste und vermutlich erst wieder nach der Winterpause zum Einsatz kommen kann, fehlt Ibrahim Chahrour. Der Stürmer legt aus privaten Gründen eine Ruhepause ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.