Ganz Wolfhagen ist seine Schlafstadt

Wolfhagen: Uhu Jakob ist der Star der Stadt 

+
Verbringt seine Tage in der Wolfhager Kernstadt: Uhu Jakob 

Der Wolfhager Uhu hat offenbar mehrere Lieblingsplätze in der Stadt.

Wolfhagen – Nachdem wir vergangene Woche von dem Tier berichtet hatten, meldete sich jetzt Ursula Flörke. Seit einer Woche beobachtet sie das Tier unter dem First ihres Backsteinhauses. Sie hat den Uhu Jakob getauft. „Abends, wenn es dunkel wird, fliegt er weg, und morgens ist er wieder da“, berichtet die 78-Jährige. Seine Ankunft werde jeden Morgen lautstark von den Krähen gemeldet. Tagsüber schlummere er dann aufgeplustert unter dem Dach des Hauses.

Uhu zuerst an Vogeldreck bemerkt

Zuerst hatte sie nur Vogeldreck auf ihrer Fensterbank entdeckt. „Ich wunderte mich, weil es so eine große Menge Kot war“. Als ihre Urenkelin vor einer Woche bei ihr im Obergeschoss übernachtete, fand sie auch auf der Fensterbank des zweiten Fensters Vogelkot. Ein Blick nach oben löste dann das Rätsel auf. Bärbel Flörke nimmt dem Vogel die Verschmutzung nicht übel. „Mein Mann und ich beobachten ihn so gern.“ Wenn er fliege, erkenne man erst seine Größe.

Blick hoch zum Uhu: Ursula Flörke beobachtet das Tier seit Tagen auf dem Balken unter dem First ihres Hauses. 

Uhu Jakob ist vermutlich ein Jungvogel

Auch Stephan Schmidt von der Stadt Wolfhagen hat den Uhu im Blick. Er geht davon aus, dass es sich um einen Jungvogel handelt, der auf Reviersuche in Wolfhagen gelandet ist. Interessant sei jetzt, ob das Tier einen Partner finde. Aktuell sei Balzzeit. Uhus würden durch Rufe auf sich aufmerksam machen. Schmidt kann sich vorstellen, dass der Uhu sogar in der Kernstadt brütet. Möglichkeiten gäbe es zum Beispiel an der Kirche. Uhus würden auch Krähennester übernehmen. Ob Jakob tatsächlich ein männliches Tier oder ein Weibchen ist, könne man derzeit leider nicht identifizieren.

Uhu braucht keine menschliche Hilfe

Hilfe braucht der Uhu indes nicht. An Nahrungsresten erkenne man, dass er nachts erfolgreich auf die Jagd gehe, erklärt Schmidt. Dass ein Uhu in der Stadt auftauche, sei nichts Ungewöhnliches. So brüte ein Uhu am Schloss in Biedenkopf, im Turm der Kasseler Lutherkirche und in der Marburger Elisabethkirche. Auch im VW-Werk hatte sich jüngst ein Uhu verirrt.

Lesen Sie auch: Ungewöhnlicher Neuzugang: Fachwerkhaus in Wolfhagen hat neuen Bewohner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.