Innenminister verleiht Namenszusatz

Wolfhagen wird Hans-Staden-Stadt

Wolfhagens berühmtester Einwohner wird künftig auch der wichtigste Werbeträger der Stadt: Wolfhagen wird den Zusatz „Hans-Staden-Stadt“ tragen.

Am 21. Februar wird der hessische Innenminister Peter Beuth anreisen, um im Sitzungssaal des Alten Rathauses der Stadt offiziell den Namenszusatz zu verleihen. Und damit wird eine Initiative erfolgreich abgeschlossen, die mit einem Antrag der CDU im Januar vergangenen Jahres gestartet worden war. Seinerzeit war die Verwaltung beauftragt worden zu prüfen, ob die Verleihung des Namenszusatzes machbar wäre. Nach einem weiteren Parlamentsbeschluss im August 2018 stellte die Stadt den Antrag beim hessischen Innenministerium.

Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) nennt Umstellungskosten in Höhe von rund 8000 Euro für neue Ortsschilder und neues Briefpapier für die Verwaltung. Die Umstellung könne man aber etwas strecken, die Kosten noch reduzieren, ist er überzeugt. Dem gegenüber stehe der Werbeeffekt, gerade auch im Bereich des Tourismus, den Staden künftig bringen werde.

Zur Verleihung des Namenszusatzes durch Minister Beuth am Donnerstag, 21. Februar, ab 14.30 Uhr im Alten Rathaus sind auch interessierte Bürger eingeladen. Sie werden gebeten, sich im Rathaus bei Yvonne Franke, Telefon 05692/602-141, anzumelden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.