1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Reh rettet den Heiligabend: Wolfhager Krankenhausteam versucht Patienten aufzumuntern

Erstellt:

Von: Bea Ricken

Kommentare

Arbeitet seit 34 Jahren im Wolfhager Krankenhaus: Ralph Zuschlag versucht mit seinem Team für ein bisschen Weihnachtsstimmung zu sorgen.
Arbeitet seit 34 Jahren im Wolfhager Krankenhaus: Ralph Zuschlag versucht mit seinem Team für ein bisschen Weihnachtsstimmung zu sorgen. © Bea Ricken

Das Team der Wolfhager Klinik versucht, seine Patienten an Weihnachten so gut es geht abzulenken. Auch ein Reh hilft dabei.

Wolfhagen – Was hat ein Reh mit der Intensivstation der Wolfhager Klinik zu tun? Das Tier, das jeden Tag aus dem Wald zu Besuch kommt und vor den Fenstern der Station herumspaziert, hat schon so manchen Patienten von trüben Gedanken abgelenkt. Das ist besonders in diesen Tagen gefragt, wenn Menschen so krank sind, dass sie Weihnachten in der Klinik verbringen müssen, statt unter dem heimatlichen Tannenbaum zu sitzen.

Doch der Leiter der Intensivstation Ralph Zuschlag und sein Team holen zur Aufmunterung noch anderes aus der weihnachtlichen Trickkiste: „Gerade ältere Menschen mögen es, wenn man mit ihnen zusammen Weihnachtslieder singt“, erzählt der Intensivpfleger aus Sand, der in diesem Jahr an den Feiertagen Dienst schiebt. „Wir hatten sogar mal die Idee, einen Klinikchor zu gründen“, berichtet er.

Heiligabend in der Klinik: Kerzen und Gesang zu Weihnachten

Vor Corona seien Chöre ins Krankenhaus gekommen, um die Patienten an den Feiertagen zu unterhalten, nun singe halt das Personal „O Tannenbaum“. Gerade die demenziell erkrankten Menschen würden durch die Musik ruhiger.

Echte Kerzen dürfen im Krankenhaus nicht brennen, aber überall leuchten LED-Kerzen und Lichterketten gegen das sterile Weiß der Klinikumgebung an. „Wir haben in jedem Zimmer eine Kerze aufgestellt“, sagt Zuschlag. Auch da, wo in diesem Jahr vier Patienten dieses Weihnachtsfest nicht wahrnehmen können, da sie beatmet werden.

Das Team Heiligabend: Sarah Müller, Ralph Zuschlag und Heike Köster-Schaub sind für die Patienten da.
Das Team Heiligabend: Sarah Müller, Ralph Zuschlag und Heike Köster-Schaub sind für die Patienten da. © Ricken, Bea

Für die Patienten gibt es außerdem Radiomusik, Weihnachtsfilme und am ersten Feiertag sogar Gans als Mittagessen am Krankenbett.

Natürlich sei auch Besuch erlaubt. Ein bisschen übertrieben hatte es mal die Familie eines Schaustellers, der als Patient Weihnachten in der Klinik verbringen musste: Die Angehörigen seien mit großem Hallo samt Weihnachtsbaum und jeder Menge Essbarem erschienen, erinnert sich Zuschlag. Apropos Essen: Die fette Weihnachtsgans hat schon manchen während der Feiertage mit schweren Koliken und Gallenproblemen in die Klinik gebracht.

Reh dreht vor Fenstern seine Runden: Patienten erfreuen sich an Tier

In diesem Jahr seien auch Menschen auf der Intensivstation, die an der Influenza erkrankt seien, so der 52-jährige Intensivpfleger. Neun Personen müssen das Weihnachtsfest auf der Intensivstation verbringen.

Ralph Zuschlag wird ihnen am Heiligabend zur Seite stehen. Auch das Reh dreht sicher wieder vor den weihnachtlich dekorierten Fenstern seine Runden und unterstützt das Team der Intensivstation dabei, den Aufenthalt in der Klinik für manchen Patienten erträglicher zu machen. (Bea Ricken)

Viel los in Kliniken

In diesem Jahr müssen ungewöhnlich viele Patienten das Weihnachtsfest in den Kliniken Hofgeismar und Wolfhagen verbringen. Das sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. Obwohl gestern und heute noch einige Patienten entlassen wurden, werden in Wolfhagen 50 und in Hofgeismar 55 Menschen stationär versorgt. Wer Weihnachten in der Klinik verbringen muss, kann uneingeschränkt zu den üblichen Besuchszeiten seine Angehörigen empfangen. Ein negativer Coronatest ist erforderlich.

Auch interessant

Kommentare