Kein Kulturzelt im Juni

Wolfhager Magistrat verschiebt Festival in den September

Das Wolfhager Kulturzelt 2021 wird wegen Corona nicht ab Anfang Juni im Stadtpark Teichwiesen über die Bühne gehen.
+
Das Wolfhager Kulturzelt 2021 wird wegen Corona nicht ab Anfang Juni im Stadtpark Teichwiesen über die Bühne gehen.

Das Wolfhager Kulturzelt 2021 wird nicht, wie ursprünglich geplant, ab Anfang Juni im Stadtpark Teichwiesen über die Bühne gehen. Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) bestätigte, dass der Magistrat den Juni-Termin verworfen hat.

Wolfhagen – „Wir haben im Magistrat gesagt, dass wir im Juni kein Kulturzelt veranstalten können. Da sind wir noch zu nahe an Corona dran.“ Geplant sei nun, so Schaake, dass es im September ein Ersatzfestival geben soll.

Den September hatte Kulturmanager Wolfgang Frey, der für die veranstaltende Stadt Wolfhagen die Programmgestaltung erledigt und Verträge mit den Künstlern aushandelt, bereits Ende vergangenen Jahres als Plan B ins Gespräch gebracht.

Der September sei der Monat, der vom Wetter her noch Bedingungen erwarten lasse, um das Festival in der gewohnten Weise mit dem Zelt als Veranstaltungsort und der vorgelagerten Gastronomie stattfinden zu lassen. Durch das Verschieben auf die Woche unmittelbar vor Herbstanfang erhoffe man sich einen Zeitgewinn. Bis dahin, so die Hoffnung, sollte durch eine deutlich an Tempo gewonnene Impfkampagne, verbesserte Testmöglichkeiten und auch saisonale Effekte die Pandemie deutlich zurückgedrängt, zumindest aber die Risiken einer Infektion überschaubar sein. „Impfen, testen und Nachverfolgungsapp, damit wollen wir wieder Festivals möglich machen“, sagt Frey.

Stattfinden soll das Kulturzelt vom 10. bis 19. September. „Es wird ein kleineres Festival, als ursprünglich für den Juni geplant“, so Frey weiter. Wie das Programm dann konkret aussehen werde, könne er derzeit noch nicht abschließend sagen. Nicht alle vorgesehenen Künstler ließen sich von Juni problemlos in den September umbuchen. „Es ist ein Puzzle, das noch in Arbeit ist.“

Man werde auch technisch alles versuchen, um „ganz normale Konzerte“ stattfinden zu lassen. Dazu gehöre die Option, das bisherige Zelt um zwei weitere Masten zu vergrößern, damit das Publikum mehr Abstand halten könne. Außerdem werde man für eine „halb offene Zeltsituation“ sorgen, indem die Seitenwände herausgenommen werden. Damit soll ein permanenter Luftaustausch gewährleistet werden. Damit würde die Veranstaltung im September „ein Open Air mit Dach drüber.“ Frey ist optimistisch: „Wir sind auf einem guten Weg und zuversichtlich, dass es im September klappt.“ (Norbert Müller)

Bislang fast 8000 Karten verkauft

Bereits das Kulturzelt 2020 musste coronabedingt ausfallen. Ein Großteil der Künstler wurde auf das Festival im Juni 2021 umgebucht, die Veranstaltung selbst auf 15 Abende ausgeweitet. Inzwischen, so Manuela Matthaei, Kultursachbearbeiterin der Stadt Wolfhagen, seien an die 8000 Karten verkauft. Wie die Programmgestaltung für das Ersatz-Festival im September aussehen wird, hofft Kulturmanager Wolfgang Frey im April verkünden zu können. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.