Wolfhager Polizei schnappte wohl bundesweit agierende Ladendiebe

Wolfhagen. Die Beamten der Polizeistation Wolfhagen haben am Dienstag zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, bundesweit gewerbsmäßig Ladendiebstähle begangen zu haben.

Sie hatten zuvor Kosmetikartikel im Wert von über 800 Euro aus einer Drogerie in Wolfhagen entwendet. Die Staatsanwaltschaft Kassel stellte Antrag auf Untersuchungshaft gegen die Männer.

Der 31-Jährige hatte gegen 14.30 Uhr in dem Drogeriemarkt an der Wolfhager Hans-Staden-Straße zahlreiche Kosmetikartikel in eine Tasche gepackt und das Geschäft verlassen, ohne dafür zu bezahlen. Das war der Kassiererin aufgefallen, die den Mann darauf ansprach. Als er die Flucht ergriff, alarmierte die Frau die Polizei. Eine Streife der Wolfhager Polizeistation nahm kurz danach einen Verdächtigen fest, der sich auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes vor den Beamten in einem Auto versteckte. Bei dem 28-Jährigen handelte es sich scheinbar um den Komplizen. Im Auto wurde das Diebesgut gefunden.

Kurze Zeit später kam der 31-jährige tatverdächtige Ladendieb zu dem Pkw zurück und wurde festgenommen. Das Auto, für das kein Versicherungsschutz besteht, sowie die Kosmetikartikel, stellten die Beamten sicher. Die angegebenen Adressen der Männer in Nordrhein-Westfalen entpuppten sich als Scheinadressen, offenbar verfügen die beiden über keinen festen Wohnsitz in Deutschland.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.