Wolfhager Polizei warnt Autofahrer vor Kollisionen mit Wild

Die Paarungszeit des Rehwildes hält noch bis Mitte August an. In dieser Zeit sind die Tiere oft kopflos. Das sorgt für mehr Wildunfälle.
+
Die Paarungszeit des Rehwildes hält noch bis Mitte August an. In dieser Zeit sind die Tiere oft kopflos. Das sorgt für mehr Wildunfälle.

Paarungszeit von Mitte Juli bis Mitte August. Autofahrer müssen mit Wildwechsel rechnen.

Wolfhagen – Rehe im Liebesrausch lösen derzeit wieder vermehrt Wildunfälle aus. Laut Wolfhager Polizeisprecher Karsten Turski ist besondere Vorsicht geboten zum Beispiel zwischen Ehringen und Wolfhagen, zwischen Naumburg und Netze, zwischen Altenstädt und Balhorn sowie im Wolfhager Pfaffental. Aber auch entlang unübersichtlicher Wald- und Feldränder sei derzeit mit querendem Rehwild zu rechnen, so Turski.

„Das Rehwild ist an heißen Tagen während der Brunft (Paarungszeit), die von Mitte Juli bis etwa Mitte August andauert, besonders aktiv“, erklärt Markus Stifter vom Landesjagdverband Hessen. Während des Liebesspiels treibe der Rehbock die auserwählte Ricke teilweise kilometerweit über Felder und Wiesen. Völlig kopflos überquere das liebestolle Paar auch Landstraßen und das häufig völlig unvermittelt.

Autofahrer sollten daher auch tagsüber mit überraschenden Wildwechseln rechnen. „Es gilt die Geschwindigkeit zu reduzieren und einen ausreichenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten“, so der Sprecher.

Laut der Streckenstatistik der vergangenen fünf Jahre gab es hessenweit im Durchschnitt täglich 35 Unfälle mit Rehen. Im Fünf-Jahre-Durchschnitt seien es 12  447 Rehe pro Jahr. (Bea Ricken)

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.