Neue Strippen, neue Wache

Die Wolfhager Polizeidienststelle wird für 800.000 Euro renoviert

+
Das Alte muss raus: Dienststellenleiter Frank Gallinger im Bereich der Wache, wo Bauarbeiter Marco Litzrodt mit seinen Kollegen zur Zeit abräumt. Bis Dezember wird das Domizil der Wolfhager Polizei auf den neuesten Stand gebracht.

Wolfhagen. Es tut sich was in der Dienststelle der Wolfhager Polizei an der Liemecke.

Mit Frank Gallinger hat gerade ein neuer Chef das Steuer übernommen, und der darf sich auch gleich mit Themen beschäftigen, die eigentlich überhaupt nicht in den Aufgabenbereich der Schutzleute gehören: Es geht um den Umbau der Dienststelle.

Vor dem Haus und im Hof stehen die Steinpakete dicht an dicht, daneben Schuttcontainer, in die die Baukolonne aus der Nähe von Naumburg/Saale all das kippt, was sie zuvor im Bereich des Foyers und der alten Wache abgeräumt hat. Vor allem im Eingangsbereich und dort, wo am Funktisch die Kommunikation zusammenlief, wird kräftig geschafft.

Wache wird in Seitenflügel umquartiert

Die Wache wurde für die Zeit der Bauarbeiten umquartiert in einen Seitenflügel des Gebäudes, der alte Eingangsbereich ist gesperrt, der Zugang zur Polizei befindet sich nun vorübergehend auf der Seite zur Lynkerstraße, exakt dort, wo es auch zum Veterinäramt geht.

Rund 800.000 Euro investiert das Land Hessen laut Erstem Polizeihauptkommissar Frank Gallinger in den Umbau der Dienststelle, die zuletzt vor 26 Jahren unmittelbar vor dem Hessentag in Wolfhagen runderneuert wurde. Die Wache wird vergrößert und nach neuesten Sicherheitsvorgaben gestaltet. Dazu gehört auch, dass die Glasflächen im Eingangsbereich verkleinert werden.

Neuer Jugendverwahrraum wird gebaut

Durch den Eingang wird man künftig in ein Foyer gelangen, das zum Aufenthaltsbereich für die Bürger wird. Der Zugang zur Wache führt dann durch eine Schleuse. „Dieser Bereich wird angepasst an Standards, die heute üblich sind“, sagt Gallinger. Neu eingerichtet wird in der Dienststelle zudem ein Jugendverwahrraum, den es in Wolfhagen bislang noch nicht gab.

Im ganzen Haus werden neue Strippen gezogen, die Elektrik wird erneuert, vor allem aber werden die Datenleitungen in allen Bereichen neu gelegt. Und damit wird dann auch die Internetverbindung wesentlich verbessert. Schließlich wird auch noch der Brandschutz mit dem Einbau zeitgemäßer Brandschutztüren auf den neuesten Stand gebracht.

Mit Lärm, Staub und Enge müssen sich die Beamten der Wolfhager Polizeidienststelle noch eine Weile abfinden. Im Dezember, so sieht es der Bauplan vor, sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Das ist ein enges Zeitfenster“, sagt Dienststellenleiter Frank Gallinger, „aber ich bin da guter Dinge“, schließlich gibt es für die Wolfhager Polizei gewissermaßen als Weihnachtsgeschenk Arbeitsräume auf neuestem Stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.