Einkäufe für die Tafel

Supermarktbesucher spenden Essen bei Lions-Club-Aktion

+
Erfolgreicher Tag: Gero Sczech (Lions), Martin Knobloch (Lions), Ursula Krimm (Wolfhager Tafel), Jens Harseim (Lions), Brunhilde Graß und Günter Glitsch (Wolfhager Tafel) mit Pfarrer Gerd Bechtel, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Kassel-Hofgeismar, (von links) bei der Spendenübergabe.

Wolfhagen. „Uns geht es gut, da können wir auch ein paar Nahrungsmittel an andere weitergeben“, sagt Rosemarie Schäfer aus Burghasungen.

Sie spendet einen gefüllten Einkaufswagen voller Lebensmittel. Damit brachte es Schäfer am Aktionstag des Lions Clubs Wolfhagen zusammen mit der Wolfhager Tafel am Samstag vor dem Herkulesmarkt in Wolfhagen auf den Punkt.

Jens Harseim, Vorsitzender des Lions Clubs, Gero Sczech, Pressewart, und Martin Knobloch, Vorsitzender des Fördervereins Lions Clubs, hatten die Supermarktbesucher vor ihrem Einkauf darum gebeten, ein Teil mehr als Spende für die Wolfhager Tafel einzukaufen. Als Orientierung überreichten sie ihnen einen Zettel mit einer Liste von wünschenswerten haltbaren Grundnahrungsmitteln. Die Resonanz auf den Aufruf „Ein Teil mehr tut nicht weh!“ war überwältigend. Viele Bürger spendeten nicht nur ein oder mehrere Päckchen Mehl, Zucker, Kaffee oder ähnliche Lebensmittel, sondern gleich einen gefüllten Einkaufswagen.

Damit die Grundnahrungsmittel auch an die richtige Adresse kommen, wurden sie gleich an Mitarbeiter der Wolfhager Tafel weitergegeben. Günter Glitsch, Ursula Krimm und Brunhilde Graß freuten sich über die vielen Lebensmittel und verstauten sie gleich fachgerecht in Kisten im Lieferwagenbus der Wolfhager Tafel. Zu den Stoßzeiten gegen Mittag hatten die Mitarbeiter der Tafel und die Lions-Mitglieder alle Hände voll zu tun.

Doch nicht alle Supermarktbesucher beteiligten sich an der Spendenaktion. Einige eilten nur achtlos weiter, und andere wiederum verweigerten jegliche Spende. „Wir geben grundsätzlich nichts“, war von einigen Seiten zu hören. Manch einer war auch skeptisch, ob die Spenden überhaupt am richtigen Ziel ankämen. Da half auch keine Überzeugungsarbeit vonseiten der Lions-Mitglieder.

Positive Reaktionen

Aber laut Martin Knobloch war der überwiegende Teil der einkaufenden Bürger von der Spendenaktion des Lions Clubs sehr positiv angetan. Sie begrüßten die Aktion sogar als eine „gute Sache von Wolfhagern für Wolfhager“.

Jens Harseim konnte dies nur bestätigen: „Der Lions Club macht diese Aktion jetzt schon zum vierten Mal vor dem Herkulesmarkt in Wolfhagen und wir sind immer wieder von der großen Spendenbereitschaft der Wolfhager Bürger überrascht.“ Insgesamt kämen an so einem Tag Sachspenden im Wert bis zu 2000 Euro zusammen.

Der Wolfhager Lions Club selber hatte auch „ein Teil mehr“ für die Wolfhager Tafel übrig. Pfarrer Gerd Bechtel, Geschäftsführer des Diakonischen Werks, konnte sich über eine Geldspende von 900 Euro freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.