Beleuchtung wird ausgeweitet 

Wolfhager Viehmarkt: Liemecke-Festplatz ist voll belegt

+
Wolfhager Viehmarkt: Liemecke-Festplatz ist voll belegt

„Der Platz ist voll.“ Diesen kurzen Satz des für den Wolfhager Viehmarkt zuständigen Marktmeisters Andreas Schmidhuber kommentierten die Schausteller und Beschicker mit Beifall.

Traditionell hatten sie sich am Vorabend des Heimatfestes zur Schaustellerbesprechung mit Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos), den Mitgliedern der Marktkommission, Mitarbeitern des Ordnungsamtes und Frank Gallinger, dem Leiter der Polizeistation Wolfhagen, getroffen.

Bevor sich der Liemecke-Festplatz am Folgetag bis Sonntagnacht in einen Vergnügungspark verwandelt, diente die Gesprächsrunde zwischen den Schaustellern und den städtischen Verantwortlichen zur Klärung wichtiger Regularien während des Festes. Dabei versicherte Frank Gallinger den Beschickern, dass seine Beamten rund um die Uhr im Einsatz und damit Garanten für Sicherheit und Ordnung sein werden. Eine mit dem Marktmeister abgestimmte Maßnahme ist, dass die nächtliche Beleuchtung durch die Flutlichtanlage in Bereichen des Festzeltes ausgeweitet wird.

Zudem befindet sich die Polizeistation in direkter Nachbarschaft des Festplatzes, ist also bei Bedarf in wenigen Schritten erreichbar.

Lesen Sie auch: Wolfhager Viehmarkt: Kopflose Frau lässt Besucher rätseln

Dass Marktmeister Andreas Schmidhuber die Vollbelegung des Platzes vermeldete, ist seinen guten Verbindungen zum bundesweiten Schaustellergewerbe zu verdanken. Denn vor acht Wochen kündigte ihm trotz Vertragsabschluss ein Großfahrgeschäft an, nicht zu kommen. Daraufhin fand Schmidhuber einen Ersatz, der aber ebenfalls kurzfristig zurückzog. In die Bresche sprang Anton Kaiser, der sich nun erstmals mit seiner Achterbahn in Wolfhagen präsentiert.

Einhelliger Tenor der Schausteller war, dass sie schon seit vielen Jahren gerne zum Viehmarkt kommen. Claudia Lüdtke (Werther) brachte es kurz und knapp auf den Punkt: „Wolfhagen ist eine wunderbare Stadt.“ Rund 20 Jahren verkaufte sie auf dem Liemecke-Festplatz Modeschmuck, in diesem Jahr ist sie mit einem völlig anderen Angebot vor Ort: mit einer Käse-Alm.

Nach fünfjähriger Pause ist auch Melanie Hansla (Oldenburg) wieder vor Ort. Mit einer modernen, 400 000 Euro teuren Geisterbahn.

David Bienert (Bielefeld) kennt den Wolfhager Viehmarkt schon von Kindesbeinen an. „Als Kind meiner Eltern, die schon vor über 30 Jahren alljährlich hier Backwaren verkauften.“ Inzwischen ist er mit seinem Stand „Pizza Passione“ beim Viehmarkt vertreten.

Lesen Sie auchAuf der Liemecke geht’s rund: Das erwartet die Wolfhager beim Viehmarkt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.