Wolfhagerin will Flüchtlingen an der griechisch-mazedonischen Grenze helfen

Warme Kleidung im Gepäck: Nadine Schomburg will in die griechische Grenzstadt Idomeni fahren, um Flüchtlingen zu helfen. Foto: Bölke/nh

Wolfhagen. „Mir fällt es schwer zuzuschauen, ohne selbst etwas zu tun", sagt Nadine Schomburg und sortiert warme Mützen, Schals und Handschuhe.

In den nächsten Tagen will die 38-jährige Wolfhagerin mit einer Freundin in Richtung griechisch-mazedonische Grenze aufbrechen und dort mit anderen Freiwilligen zwei Wochen lang den Flüchtlingen helfen. In der griechischen Grenzstadt Idomeni kämpfen aktuell 5000 Menschen bei winterlichen Temperaturen um die Einreise nach Mazedonien. Das Balkanland lässt jedoch nur noch Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan passieren und verwehrt allen anderen die Einreise.

Im Camp von Idomeni warten viele Menschen aus dem Iran, aus Pakistan und aus afrikanischen Ländern darauf, dass sich die Grenze vielleicht doch noch für sie öffnet. „Die Situation in Idomeni spitzt sich täglich weiter zu. Obwohl mehrere internationale Hilfsorganisationen präsent sind, gibt es einen großen Mangel an Essen, Decken und warmer Kleidung“, berichtet Schomburg, die bereits im Sommer im griechischen Thessaloniki Flüchtligen geholfen hatte.

Nach Alternativen suchen und sich aktiv für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen, das ist Ziel des Vereins FAIR-ändern, dessen Vorsitzende Schomburg ist. Sie hat in Wolfhagen einen Umsonstladen eröffnet und kümmert sich mit ihren Mitstreitern um die Flüchtlingskinder in der Wolfhager Pommernanlage. Kinder sind auch ihre Zielgruppe in Idomeni. „Neben Essensausgabe und anderen Hilfen möchte ich mit den Kindern spielen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“

Ursprünglich war als Zielort Slowenien geplant. Doch dort ist es aktuell ruhiger geworden. Über Facebook hat sich Nadine Schomburg mit anderen Freiwilligen vernetzt und ist stets auf dem neusten Stand, wo Hilfe gebraucht wird.

Die Wolfhagerin Nadine Schomburg würde sich für ihre Reise über jegliche Unterstützung freuen.

Kontakt: 05692/9948431

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.