Gelassen durch den Alltag

Yoga-Sommer im Wolfhager Stadtpark: Donnerstags mit Martina Metzger

Martina Metzgers Lieblings-Yoga-Position: Asanas.
+
Der Tänzer ist eine von Martina Metzgers Lieblings-Asanas. Es ist eine stehende, ausgleichende, zurückbeugende Übung im modernen Yoga und leitet sich aus einer Pose in der klassischen indischen Tanzform Bharatnatyam ab.

„Yoga ist eine Lebenseinstellung“, weiß Metzger heute, nachdem sie im Rahmen einer Lehrerausbildung in über 500 Stunden hinter die Fassade der uralten indischen Lehre geblickt hat.

Wolfhagen – Was gestern war, das interessiert sie ebenso wenig wie das, was vielleicht in fünf Jahren mal sein wird. „Ich lebe im Hier und Jetzt“, sagt Martina Metzger und muss selbst ein wenig schmunzeln. Die Yogalehrerin aus Niedenstein weiß, dass sie mit ihrer Aussage ein Klischee bedient, doch das stört sie nicht. „Das trifft es nun mal am besten, ich bin viel gelassener als früher“, findet sie und ist unendlich froh, Yoga für sich entdeckt zu haben.

Zu verdanken hat sie es einem Zufall. Im vor knapp 14 Jahren neu eröffneten Wolfhager Fitnessstudio von Dieter Hahn wollte die gelernte Hotelfachfrau eigentlich nur das Bistro schmeißen, fing aber schnell an, sich hinter der Theke zu langweilen und eroberte Stück für Stück auch die Trainingsfläche. Trainerausbildung, Reha-Schein und – ein paar Jahre später – eine Yoga-Ausbildung. „Ich musste irgendeine Fortbildung machen, und da hat terminlich der Yogakurs einfach am besten gepasst“, sagt sie und gibt zu, anfangs „das bisschen Om mit acht Stunden Rumsitzen“ nicht allzu ernst genommen zu haben.

Kein Pillepalle

Doch das sollte sich schnell ändern. „Es war alles andere als Pillepalle, ich bin abends nach Hause gekommen und wusste, das ist es“, erinnert sich die heute 51-Jährige und bereut keine einzige Sekunde, die sie in ihre neue Leidenschaft investiert hat. Im Yoga habe sie den Gegenpart zu all ihren Actionkursen von Tae Bo bis Hot-Iron gefunden, und das genieße sie nach wie vor. „Langsame Übungen und trotzdem angenehm fertig sein, das ist absolut faszinierend“, schwärmt die dreifache Mutter.

„Yoga ist eine Lebenseinstellung“, weiß Metzger heute, nachdem sie im Rahmen einer Lehrerausbildung in über 500 Stunden voller Faszination hinter die Fassade der uralten indischen Lehre geblickt hat. „Es ist viel mehr als bloß ein paar Körperübungen, die die meisten aus Kursen kennen, es ist eine eigene Philosophie“, sagt sie aus vollster Überzeugung, ist schließlich auch ihr Leben ein ganz anderes, seit sie das erkannt hat.

Gelassener im Alltag

„Selbst mein Umfeld hat festgestellt, dass ich mich verändert habe“, sagt Metzger, die heute wesentlich gelassener durch den Alltag geht, ganz egal, wie stressig er auch sein mag. „Achtsamkeit lautet das Zauberwort, man achtet einfach mehr auf sich und auch auf andere, das ist etwas ganz Wunderbares.“ Ihr Leben lang sei sie ein Mensch gewesen, dem das Nein-Sagen schwergefallen sei. „Das kann ich jetzt ganz gut“, sagt sie lachend und fasst zusammen, was Yoga ihr persönlich gegeben hat: „Yoga hat mir bewusst gemacht, was das Leben wert ist.“

Genau das auch anderen Menschen zu vermitteln, sei jetzt ihre Berufung, und dazu gehöre auch der HNA-Yoga-Sommer, bei dem jeder willkommen sei, auch blutige Anfänger. „Jeder, der atmen kann, kann auch Yoga“, macht Metzger Mut und rät dennoch, nicht gleich zu viel zu erwarten, schließlich müsse es jeder erst mal schaffen, sich auf die neue Sache einzulassen. „Deswegen rede ich in den ersten Stunden auch immer unglaublich viel, erkläre, worauf es ankommt und bin für mich am Ziel, wenn ich merke, dass die Teilnehmer auf die Matte gehen, ihre Augen schließen können und trotzdem wissen, was ich mache.“

Jeder so, wie er kann

Eine Vorturnerin sei sie nicht, sie mache nicht mal alles mit, gebe aber jedem einen wichtig Rat mit auf den Weg in die ersten Übungseinheiten: „Schau auf dich und nicht auf deinen Nachbarn, mach die Übungen so, wie du sie kannst und nicht, wie dein Nachbar sie macht.“ Mit der Zeit werde dann jeder merken, dass Yoga eines auf jeden Fall tut: Das Leben bereichern und einen ohne Umwege ins Hier und Jetzt holen.

Info: Martina Metzger wird ab dem 15. Juli immer donnerstags um 18.30 Uhr durch den Yogasommer in Wolfhagen führen. Die Yogalehrerin empfängt alle Teilnehmenden im Stadtpark Bruchwiesen in Wolfhagen. (Sascha Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.