1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Zeitplan ist nicht einzuhalten

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

In den kommenden Wochen soll der Rohbau fertiggestellt werden. Im Anschluss erfolgt der Innenausbau.
Die DRK-Wache an der Siemensstraße wächst: In den kommenden Wochen soll der Rohbau fertiggestellt werden. Im Anschluss erfolgt der Innenausbau. © Antje Thon

Durch die Materialengpässe kommt es zu Verzögerungen an der DRK-Rettungswache, der Zeitplan kann somit nicht eingehalten werden

Wolfhagen – Langsam gewinnt der Neubau für die künftige Wache des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Wolfhagen an Höhe. Im September vergangenen Jahres hatten die Arbeiten auf dem Grundstück an der Siemensstraße begonnen, schon damals wegen Corona später als vorgesehen.

Doch der Enthusiasmus des DRK-Kreisverbandes Kassel-Wolfhagen erhielt bald einen Dämpfer. Lieferengpässe beim Material führten zu Verzögerungen, sagt DRK-Geschäftsführer Holger Gerhold-Toepsch. Ein Problem, das die gesamte Baubranche betrifft.

Bereits zum Zeitpunkt des Baubeginns hätten sie ihre zeitlichen Pläne über den Haufen werfen müssen. Aus dem zunächst ins Auge gefassten Fertigstellungstermin Sommer dieses Jahres wurde November.

Gerhold-Toepsch tut sich schwer mit Vorhrsagen, hofft auf zeitige Inbetriebnahme

Inzwischen tut sich Gerhold-Toepsch schwer mit Vorhersagen, hofft aber auf eine Inbetriebnahme in den ersten Monaten des kommenden Jahres. „Viele Aufträge sind erteilt. Aber die Handwerker bekommen kein Material.“

Dabei sind die Verzögerungen nicht das alleinige Problem. Der DRK-Kreisverband rechnet auch mit steigenden Kosten, zwischen zehn und 20 Prozent wären derzeit nichts Ungewöhnliches, so der Geschäftsführer.

„Wir können einige Gewerke ja erst ausschreiben, wenn sie anstehen“, sagt Gerhold-Toepsch. Daher sei es schwierig, eine Summe zu nennen. Noch vor einem halben Jahr war man bei der Rettungswache von einer Investition in Höhe von drei Millionen Euro ausgegangen.

Die Wache wird von der Rettungsdienst GmbH, eine Tochter des DRK-Kreisverbandes

Betrieben wird die Wache von der Rettungsdienst GmbH, eine Tochter des DRK-Kreisverbandes Kassel-Wolfhagen. Neben Wolfhagen gibt es Wachen in Kassel und Vellmar. Der neue Standort an der Siemensstraße wird nach seiner Fertigstellung der modernste sein.

Dann werden die Beschäftigten die beengten Räumlichkeiten an der Ippinghäuser Straße verlassen und auf mehr als 600 Quadratmeter Fläche optimale Arbeitsbedingungen vorfinden. In den vergangenen 20 Jahren hat sich zwar die Zahl der Mitarbeiter verdoppelt, das Gebäude aber ist nicht mitgewachsen.

Neben den Aufenthalts- und Ruheräumen wird es am zukünftigen Standort in einer Halle mit integriertem Wasch- und Desinfektionsplatz auch mehr Raum für die Fahrzeugflotte des DRK geben.

Den Beschäftigten steht auch ein Schulungsraum zur Verfügung. Die energetische Versorgung erfolgt nachhaltig nach aktuellen Standards. Ein Blockheizkraftwerk liefert Strom und Wärme. Für die Fahrzeuge wird es E-Ladesäulen geben. (Antje Thon)

Auch interessant

Kommentare