Neues Buch mit Fotografien aus 1930 bis 1960 zeigt auch den Altkreis

Zeitreise in das alte Wolfhager Land

Blick auf den Wolfhager Marktplatz: Carl Eberth war zwischen 1935 und 1955 mit seiner Kamera auch im Wolfhager Land unterwegs.
+
Blick auf den Wolfhager Marktplatz: Carl Eberth war zwischen 1935 und 1955 mit seiner Kamera auch im Wolfhager Land unterwegs.

Das neue Buch „Damals auf dem Land“ lädt ein zu einer Zeitreise, als die Straßen in den Dörfern noch ungeteert waren, die Erntewagen von Ochsen gezogen wurden, das Getreide zum Trocknen in Garben auf dem Feld aufgestellt wurde und die Menschen sonntags fein herausgeputzt zur Kirmes ins Nachbardorf gingen.

Der Autor Stephan Franke hat aus dem Bildarchiv des Kasseler Fotografen Carl Eberth, das im Jahr 2006 von der Familie Eberth an das Stadtarchiv Kassel übergeben wurde, rund 100 großformatige Fotografien für den neuen Bildband ausgewählt. Carl Eberth hatte seit der Gründung seines Fotostudios im Jahr 1906 das ländliche Nordhessen regelmäßig mit der Kamera bereist, um den Alltag der Menschen in den Dörfern und kleinen Städten festzuhalten.

Stephan Franke traf aus diesem schier unerschöpflichen Bilderschatz eine sehenswerte Auswahl für den neuen Bildband, die einen Einblick in den Wandel der ländlich geprägten Gegend um die nordhessische Metropole Kassel gibt. Darunter auch Fotos aus dem Wolfhager Land, wie ein Blick auf den Wolfhager Marktplatz, der vermutlich vom Turm der Stadtkirche aus entstanden ist oder eine Aufnahme der Zierenberger Stadtkirche mit Fachwerkgässchen.

Die Zeitreise führt in intakt erscheinende, noch wenig industrialisierte Landschaften und historisch gewachsene Ortschaften. Neben idyllischen Aufnahmen vom Land- und Dorfleben dokumentieren die Fotografien aus den Jahren von 1930 bis 1960 bäuerliche und handwerkliche Arbeitswelten, Feste, Bräuche, Jubiläen und politische Ereignisse. (Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.