Lotte hat ein Zuhause

Ziege von der Weidelsburg lebt nun in Niederelsungen

+
Von der Weidelsburg nach Niederelsungen: Die herrenlose Ziege, die sich über eine Woche auf der Weidelsburg aufhielt, hat im Stall von Armin Finke ein neues Zuhause gefunden. Die Cousinen Nele (links) und Katharina helfen ihrem Onkel bei der Betreuung des Tieres, das die Mädchen auf den Namen Lotte tauften.

Die herrenlose Ziege von der Weidelsburg ist nicht mehr herrenlos. Lotte, wie das Tier nun heißt, hat im Stall von Armin Finke aus Niederelsungen ein neues Zuhause bekommen.

Das ist ganz im Sinne seiner beiden Nichten Nele (12) und Katharina (8). Die beiden Cousinen hatten ihren Onkel sofort in dessen Entscheidung bestärkt, das Tier zu adoptieren.

Nachdem die Niederelsunger vom Schicksal der Ziege erfahren und sie dann auch noch auf Fotos in der Zeitung gesehen hatten, war für sie klar, was zu tun ist. Am Samstag fuhr Finkes Schwester, Alexandra Tripp, mit Tochter Katharina und Nichte Nele zur Weidelsburg – im Gepäck einen Eimer mit Hafer und Brot. 

„Als wir die Ziege entdeckten, haben wir uns auf eine Bank gesetzt und gewartet“, sagt Nele. Irgendwann überwog bei der Ziege die Neugierde, sie steckte ihren Kopf in den Eimer und begann zu fressen. „Dann hat sie sich auch anfassen lassen“, sagt Katharina begeistert und „scheu war die nicht“.

Am nächsten Tag war Armin Finkes Einsatz gefragt. Die Ziege, bei der der 50-Jährige annimmt, dass es sich bei ihr um ein noch junges Tier handelt, musste eingefangen werden. Doch auch das gestaltete sich leichter als erwartet. Ohne Probleme legte er Lotte ein Halsband an. Weil dieses sich für den zarten Hals der Geiß aber als zu groß erwies, trug der Niederelsunger die Ziege bis zum Auto und setzte sie in den Kofferraum. „Ich hatte den Eindruck, dass sie das kennt und schon einmal in einem Fahrzeug gefahren ist“, so Finke, der fest davon ausgeht, dass das Tier ausgesetzt wurde. Denn es sei verwunderlich, dass niemand in der Region eine Ziege vermisse.

Um nicht doch des Diebstahls bezichtigt zu werden, hat sich Armin Finke abgesichert. Er kontaktierte das Veterinäramt, „dort war man froh, dass die Ziege untergekommen ist“. Waltraud Heldt vom Ordnungsamt der Stadt Wolfhagen wertet Lotte als Fundsache. Auch auf dem Ordnungsamt sei man über den positiven Ausgang der Geschichte glücklich.

In den kommenden Tagen will Armin Finke seinen Neuzugang – zwei Ziegen hat er bereits im Stall – dem Tierarzt vorstellen. Dann wird die Zwergziege auch geimpft und erhält eine Wurmkur. Der Niederelsunger wird Lotte zudem die fehlende Ohrmarke verpassen.

Aktuell bekommt Lotte viel Aufmerksamkeit. Nele und Katharina schauen regelmäßig nach der jungen Wiederkäuerin, genauso wie alle anderen Familienmitglieder in Niederelsungen. Das lebhafte und kletterbegeisterte Tier soll sich zunächst an die neue Umgebung gewöhnen, ehe es zusammen mit ihren entfernten Artgenossinnen Adele und Heidi die Wiesen der Familie kurzhalten wird. „Die müssen sich jetzt erstmal kennenlernen, später geht es wieder raus“, sagt Armin Finke, der auf seinem Hof auch Gänse und Hühner hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.