Zerstörung am Wanderweg: Habichtswaldsteig war wiederholt Ziel von Vandalen

+
Wiederholt wurden Hinweisschilder an Wanderweg Habichtswaldsteig beschädigt.

Abgerissene Plaketten und mit Farbe übersprühte Infotafeln und Wegweiser: Bereits zum fünften Mal hat ein Unbekannter Hinweisschilder entlang des Premiumwanderwegs Habichtswaldsteig beschädigt.

Der Vandalismus zieht sich seit mittlerweile sieben Jahren hin.

„Es passiert immer in demselben Bereich auf der Etappe von Zierenberg zum Firnsbachtal“, sagt Claudia Thöne, die bei der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG) Naturpark Habichtswald für den Weg zuständig ist. Zwischen Silbersee und Kastanienallee schlage der Unbekannte jeweils zu und demarkiere zielgerichtet den Wanderweg. „Teilweise wurde auch der Kasselsteig mit beschädigt“, so Thöne.

Die TAG hat daher Anzeige gegen den oder die unbekannten Schmierer erstattet. Thönes Vermutung ist, dass es sich immer um denselben Täter handelt. „Es gibt offenbar jemanden, der uns nicht leiden kann.“ Ärgerlich sei, dass derjenige dies auf diese Weise äußere. „Wir würden uns der Diskussion stellen, aber wir wissen ja nicht, wer der Täter ist und warum er immer wieder zuschlägt.“

Die Leidtragenden sind die Wanderer, die auf dem Habichtswaldsteig unterwegs sind. Er ist als Premiumwanderweg eigentlich ohne Karte zu bewältigen. Allerdings waren die Info-Tafeln zuletzt so mit Farbe übersprüht, dass sie nicht mehr lesbar waren. Und durch die abgerissenen Plaketten fehlt die Orientierung. „Die Wanderer müssen wegen der angespannten Lage in den Wäldern ohnehin schon mehr aufpassen. Der Vandalismus macht es ihnen dann nochmal schwerer“, sagt Thöne.

Zeitgleich ist der Vandalismus auch für die TAG mehr als ärgerlich. Ersatz und Reinigung verursachen nicht nur Kosten, so Thöne, sondern auch einen großen zusätzlichen Arbeitsaufwand. Die Schilder müssen gereinigt werden. Teilweise sind sie durch die Farbe so beschädigt, dass sie erneuert werden müssen. Zudem müssen neue Baummarkierungen angebracht werden. Etwa 1000 Euro kostet jeder Einsatz.

Thöne hofft, dass sich Wanderer melden, wenn sie etwas beobachten. „Auch, weil die Beschädigungen keinen guten Eindruck auf Gäste von außerhalb machen.“ 

Wanderer können Auffälligkeiten der Polizei in Wolfhagen, Telefon 05692/98290, melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.