90-Jähriger fährt mit Auto durch mehrere Gärten

Zierenberg. Gleich durch mehrere Grundstücke ist laut Polizei am Mittwochmorgen ein Mann aus Zierenberg mit seinem Ford Fiesta gefahren.

Der 90-Jährige war beim Versuch, sein Auto in die am Berg liegende Einfahrt zu steuern, vom Gaspedal gerutscht, wie die Polizei mitteilte. Darauf- hin fuhr der Fiesta die Breslauer Straße am Schreckenberg wieder hinunter. Dabei durchbrach der Wagen zunächst den Zaun des Nachbarhauses und rutschte weiter rückwärts in den dortigen Vorgarten.

Auch dort kam der Wagen samt Fahrer laut Polizei nicht zum Stehen, sondern setzte seine Rutschpartie fort. Der Fiesta entwurzelte einen im Garten befindlichen Baum, durchbrach einen Mauervorsprung sowie mehrere Zäune und kam erst im dritten Garten auf einer Terrasse vor einer Betonwand zum Stehen.

Laut Polizei blieb der 90-jährige Zierenberger unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf eine Höhe von 10.000 bis 15.000 Euro geschätzt. (che)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.