Pause auf Beschleunigungsspur

Lkw stoßen auf A44 bei Oberelsungen zusammen: 100.000 Euro Schaden

+
Auf der A44 bei Oberelsungen gab es einen Unfall. Zwei Sattelzüge sind zusammengestoßen.

Zu einem Unfall mit einem Leichtverletzten und knapp 100.000 Euro Sachschaden kam es in der Nacht zum Donnerstag auf der A44, in Höhe Bühleck-Nord, bei Oberelsungen.

Wie ein Sprecher der Polizeiautobahnstation Baunatal sagte, hatte sich der aus dem Landkreis Gütersloh stammende 46-jährige Fahrer eines Sattelzuges während seiner Pause mit seinem Lkw auf den Beschleunigungsstreifen der Autobahn gestellt. 

Ein vom Rasthof auf die A 44 Richtung Dortmund auffahrender anderer Sattelzugfahrer, ein 39-Jähriger aus den Niederlanden, bemerkte den dort stehenden Lkw zu spät und fuhr auf diesen auf. Bei dem Aufprall wurde der 46-Jährige in dem stehenden Lkw leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn vorsorglich in ein Krankenhaus.

Lkw-Fahrer machte Pause auf Beschleunigungstreifen

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 1 Uhr. Der 39-Jährige gab an, er habe nicht mehr nach links ausweichen können, als er den den vor ihm stehenden Lkw vor sich erkannte, da links neben ihm auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn ein anderes Fahrzeug fuhr. Beide Sattelzüge wurden bei dem Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Der 46-Jährige muss sich nun dafür verantworten, dass er mit seinem Sattelzug auf der Autobahn parkte. Dem Niederländer wird vorgeworfen, nicht die im Straßenverkehr erforderliche Sorgfalt beachtet zu haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.