Qwiek.up und fünf Hühner

Angenehmer Alltag im Seniorenheim Gesundbrunnen Zierenberg durch zustätzliche Angebote

Putt, putt, putt: Hühner sind für drei Wochen Gast in der Altenhilfe Gesundbrunnen in Zierenberg und werden von den Senioren gefüttert und betreut.
+
Putt, putt, putt: Hühner sind für drei Wochen Gast in der Altenhilfe Gesundbrunnen in Zierenberg und werden von den Senioren gefüttert und betreut.

Sie sitzen ganz gebannt gemeinsam in einem Raum und schauen sich einen Tierfilm an: Die Senioren in der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen in Zierenberg. Möglich ist das durch ein Qwiek.up.

Zierenberg - Dieses mobile Gerät ermöglicht es, Filme, Fotos oder Familienvideos zu schauen – und zwar unabhängig von den Pflegebedürfnissen der betagten Menschen. Das heißt, dass zum Beispiel ein bettlägeriger Bewohner Filme, Sternenhimmel oder Seifenblasen mit Musik untermalt auch unter der Decke sehen kann. Wenn es notwendig ist, können die Bilder auch auf den Fußboden projeziert werden und an die Wand. Ob beim Baden, beim Pflegen oder in der Gemeinschaft – die Betreuer können individuell auf die Belange der Bewohner eingehen. Möglich war die 6000 Euro teure Anschaffung durch großzügige Unterstützung des Freundes- und Förderkreises Gesundbrunnen.

Einrichtungsleiterin Cornelia Strohm ist von dieser Möglichkeit genau so begeistert, wie Angela Jakob, Leiterin Soziale Dienste im Zierenberger Altenheim. „Wir sind noch in der Testphase, aber die Senioren sind ganz angetan“, sagte Kornelia Strohm. „Für sie ist das wie ein Kinoerlebnis“, sagte Angela Jakob, die gerade mit den Bewohnern einen Film über Tiere geschaut hat. Die sehr einfache Handhabung des Gerätes macht auch eine Videotelefonie mit den Lieben zuhause möglich. Es gibt verschiedene Module zu den Themen Natur, Feiertage, Snoezelen, Konzerte, Jahreszeiten, Unterhaltung und mehr.

Verwandte der Bewohner dürfen auch gerne ihre eigenen Filme oder Fotos auf einen USB-Stick speichern und mit ins Heim bringen, erklärte Kornelia Strohm (Hintergrund). Die Bewohner freuen sich auf alles, was ihnen geboten wird. Da wird auch eifrig diskutiert, was im Film zu sehen ist. Wer etwas Enstpannung braucht, der kann sich auch per audiovisueller Animation ins Land der Träume führen lassen und Sternenhimmel betrachten.

Viele Möglichkeiten, um Bewohner zu entschleunigen, oder aber sie geistig anzuregen. Das Qwiek.up kommt dann zum Einsatz, um das Erlebnis für den Betreuten auf eine positive Art zu verändern und um die Arbeit des Betreuers effizienter und für beide angenehmer zu gestalten. Dass das Wohlbefinden gesteigert wird, war schon in der Testphase des Gerätes an den Gesichtern der Bewohner abzulesen.

Das ist aber längst noch nicht alles, was in der Altenhilfe zur Abwechslung im Alltag angeboten wird. Auch Hühner gehören mit ins Programm. „Wir mieten uns fünf Hühner für drei Wochen und versorgen sie auch“, sagte Kornelia Strohm. Und auch hier sind die Bewohner voller Tatendrang dabei. Da fliegen die Salatblätter in Richtung der Tiere mit den Namen Annegret, Bertha, Conni, Dörthe und Elsa, die offensichtlich eine belebende Wirkung auf die Senioren haben. Viele von ihnen hatten früher selbst Hühner oder sogar Landwirtschaft und erzählen aus dieser Zeit. Nicht zuletzt freuen sich alle über frische Eier.

Die Idee, Hühner ins Heim zu holen, hatte Mitarbeiterin Angela Jakob, die gleich auch die Organisation übernahm. Sie kontaktierte Oliver und Mona Zeuner aus Niestetal, die das Projekt „Miethuhn Nordhessen“ betreiben.

So werden nicht nur die Hühner zum Heim gebracht, sondern auch eine vollautomatische Unterkunft für die Tiere, ein mobiler Zaun, Futter und Tränke sowie Sand für die ausgiebige Gefiederpflege.

Von Monika Wüllner

Wie im Kino: Das Gerät Qwiek.up (links im Bild) ist mobil einsetzbar und hat viele verschiedene Möglichkeiten, Senioren in eine gute Stimmung zu bringen. Hier war gerade ein Tierfilm richtig spannend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.