Geschäftsführer wollte in neuen Standort investieren

Autohaus Damm ist insolvent: Viele Mitarbeiter bereits in Kassel

Insolvent: Das Autohaus Damm

Zierenberg/ Kassel. Das Unternehmen Auto Damm GmbH & Co. KG Kassel ist insolvent. Das bestätigte das Amtsgericht Kassel auf Nachfrage der HNA.

Seit dem 14. November liege ein Insolvenzantrag des Geschäftsführers Oliver Anhalt vor. Im Januar dieses Jahres hatte Anhalt verkündet, in Oelshausen bei Zierenberg 1,5 Millionen Euro in einen neuen Standort zu investieren. Doch die Baustelle in Oelshausen ruht. Am Hauptstandort in Kassel in der Leipziger Straße hat mittlerweile ein neues Autohaus große Teile der Damm-Mitarbeiter übernommen.

Insolvenz läuft

Damm-Geschäftsführer Anhalt reagierte weder auf Telefonanrufe noch auf schriftliche Anfragen unserer Zeitung. Der vom Amtsgericht Kassel bestellte Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Moritz Frank aus Kassel (Kanzlei Posch-Frank), bestätigte auf mehrfache Nachfrage der HNA, dass er versuche, den Handel von Damm zu verkaufen. Die Immobilie in Oelshausen sei von der Insolvenz nicht betroffen, nur der Handel.

Anhalt taucht auch als Geschäftsführer des Unternehmens „Anhalt Management“ auf. Dort werden Unternehmen in Krisen begleitet, geworben wird mit Erfahrung im Umgang mit Banken. Firmensitz ist Willingen (Kreis Waldeck-Frankenberg).

Falsche Telefonnummer

Wählt man die angegebene Telefonnummer, erreicht man das Unternehmen RSO-Shift in Kassel, eine Gesellschaft, die Medizintechnikprodukte entwickelt und nach eigenen Angaben noch nie etwas mit Oliver Anhalt oder „Anhalt Management“ zu tun hatte.

Der 45-jährige Anhalt wollte direkt in Oelshausen ein Gebrauchtwagencenter mit Werkstatt und Backshop bauen. Auf einer Fläche von 11.000 Quadratmetern sollten Gebrauchtwagen verkauft werden und bis zu 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Den Standort hatte er wegen der Nähe zur Autobahn 44 gewählt. Mit seinem Plan wollte er Kunden aus dem benachbarten Landkreis Waldeck-Frankenberg und dem nicht weit entfernten Nordrhein-Westfalen gewinnen.

Zierenbergs Bürgermeister Stefan Denn (SPD) ist aber zuversichtlich, dass dieses Grundstück mit dem bisherigen Baufortschritt relativ schnell Interessenten finden werde.

„Das Grundstück hat Herr Anhalt nicht von der Stadt Zierenberg gekauft. Das war bereits seit 2005 in privater Hand“, sagte Denn auf Anfrage der HNA. Weil das Grundstück relativ lange brach lag, sei die Stadt Zierenberg froh gewesen, dass es dort nun weitergehen sollte. Dass aus den vorgestellten Plänen nun vermutlich nichts werde, bedauerte der Rathauschef sehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.