Materiallieferungen stocken

Bauarbeiten an neuer Kita in Zierenberg verzögern sich

Die Kindertagesstätte in Zierenberg soll bis Ende des Jahres fertig sein.
+
Baustelle für Zierenbergs Nachwuchs: Die Kindertagesstätte soll bis Ende des Jahres fertig sein.

Zwar schreitet der Bau der neuen Kindertagesstätte im Zierenberger Erlenweg deutlich sichtbar voran, doch es gibt immer wieder Schwierigkeiten bei der Materiallieferung am Bau.

Zierenberg – Bundesweit haben die Gewerke bedingt durch die Corona-Pandemie mit Materialengpässen zu schaffen. In Zierenberg sind die Erd-, Beton- und Mauerarbeiten fast abgeschlossen. Nachdem auch die Holzbau- und Zimmerarbeiten durchgeführt wurden, sollen ungefähr ab Mitte Juli die Dachdecker mit ihrer Arbeit beginnen.

Der Einbau der Fenster ist für Ende Juli geplant und gleich im Anschluss sollen die Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation sowie die Elektroinstallation durchgeführt werden. Weitere Ausbaugewerke folgen danach. „Leider kommt es immer wieder zu Bauverzögerungen durch nicht lieferbare Materialien. Das macht eine genaue zeitliche Planung sehr schwer“, sagte Michael Schmidt vom städtischen Bauamt in Zierenberg.

Bau war dringend notwendig

Der Bau einer neuen Kindertagesstätte in Zierenberg war dringend notwendig, weil der Bedarf in der Stadt an der Warme sonst nicht gedeckt werden könnte. Insgesamt 3,4 Millionen Euro wird der Bau kosten. Rund 1100 Quadratmeter groß wird die Kita für vier Gruppen am Erlenweg werden. Dafür werden zwei Gruppen aus dem bestehenden Kindergarten in den neuen verlegt.

Auch könnten dann endlich U2-Kinder vor Ort betreut werden. Bisher werden Zierenberger Kinder in Calden betreut, weil Zierenberg diese U2-Plätze bisher nicht anbieten konnte. Damit soll dann Ende des Jahres Schluss sein, denn dann rechnet das städtische Liegenschaftsamt mit der Fertigstellung der neuen Kita am Erlenweg – vorausgesetzt, die Materiallieferungen laufen einigermaßen im Zeitplan.

Der Standort ist familienorientiert, das Baugrundstück war bereits in städtischem Besitz. In der bestehenden Kindertagesstätte in Zierenberg sollen Kinder der Kernstadt bleiben, im neuen Kindergarten sollen Kinder der oberen Stadt betreut werden. (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.