Gefährdung im Straßenverkehr

Beifahrer blendet Lkw-Fahrer auf A44 mehrfach mit Laserpointer 

Zierenberg. Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss sich der Beifahrer eines rumänischen Sattelzuges verantworten.

Er hatte am Montagabend auf der Autobahn 44 einen anderen Lkw--Fahrer mit einem Laserpointer geblendet. Wie ein Polizeisprecher erklärte, meldete sich am Montagabend ein Lkw-Fahrer bei der Leitstelle der Kasseler Polizei und teilte mit, dass er auf der A44 mehrfach aus einem anderen Lkw heraus mit einem Laserpointer geblendet worden sei. 

Der geschädigte Fahrer, ein 56-Jähriger aus Duisburg, war gegen 21 Uhr mit seinem Lkw auf der A44 in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Wilhelmshöhe unterwegs. Vor ihm fuhr ein Lkw mit niederländischem Kennzeichen, aus dem er über den Beifahrerspiegel nach hinten mit einem Laserpointer mehrfach geblendet wurde. Nach Angaben des Duisburgers war sein Sehvermögen auf dem rechten Auge zwischenzeitlich stark eingeschränkt, und er sah kurzzeitig Sterne.

Polizei stoppt Lkw auf der A7 bei Melsungen

Obwohl der Mann über die Lichthupe warnte, habe der der Beifahrer mit dem Laserpointer weiter nach hinten geblendet. Über ständige Standortmeldungen des Geschädigten an die Leitstelle der Polizei konnten Streifenwagen herangeführt werden. Am Autobahnkreuz Kassel-West fuhr der Geblendete weiter auf der A7 in Richtung Norden und der Sattelzug, aus dem geblendet wurde, in Richtung Süden.

Erst an der Anschlussstelle Melsungen konnten die beiden Streifenwagen den Lkw stoppen. Zwei Brüder aus Rumänien waren mit einem Sattelzug mit rumänischem Kennzeichen und einem Auflieger mit niederländischem Kennzeichen unterwegs. 

Beifahrer gibt gegenüber der Polizei die Tat zu 

Der 35-jährige Beifahrer händigte den Polizisten nach dem Tatvorwurf den Laserpointer aus und räumte ein, mit diesem auf der Fahrt mehrfach hantiert zu haben. Auch wenn er die Tat nicht bewusst ausgeführt haben will, so der Polizeisprecher, werde er sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen.

Verkehrsteilnehmer, die zur Tatzeit aus einem Lkw heraus ebenfalls durch einen grünen Laserpointer geblendet worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Kassel unter Telefon 0561/9100 zu melden. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.