1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

Beim „Tag des aktiven Nichtstuns“ bot die Grimmheimat Nordhessen allerlei Entspannung

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Entschleunigungstouren führten am Sonntag durch die faszinierende Dörnbergwelt.
Entschleunigungstouren führten am Sonntag durch die faszinierende Dörnbergwelt. © Hoffmann, Sascha

Ein Ausflug auf den Dörnberg hat immer etwas von Urlaub. Einmal durchs Drehkreuz, geht es direkt hinein ins Reich der Elfen und Wichtel, eine Welt, in der es wohl jedem spielend gelingt, den Alltag für ein paar Stunden auszuschalten.

Zierenberg – Nicht umsonst hat die Grimmheimat Nordhessen diesen magischen Ort für ihren Tag des aktiven Nichtstuns gewählt und rund ums Naturparkzentrum Habichtswald eine bunte Informations- und Mitmachwelt zum Thema Entschleunigung geschaffen.

In Hängematten ließ es sich da gemütlich durch den Sonntag baumeln, um zeitgleich die zahlreichen Broschüren zu durchforsten, die unter anderem Nina Fremder, Geschäftsführerin der Bad Karlshafen GmbH, und Nina Fremder, Netzwerkpartnerin des Naturpark Reinhardswald, mitgebracht hatten. Von Urwald Sababurg bis Sole und Gradierwerk gab es da vielerlei Vorschläge, um direkt vor der Haustüre im Reinhardswald einfach mal für ein paar Stunden die Seele baumeln zu lassen. Die Vorteile des Naturparks Habichtswald konnten Besucher direkt beim Aktionstag kennenlernen.

Mit Naturparkführerin Monika Faupel ging es danach auf eine achtsame Wanderung über den Alpenpfad, mit Naturparkführer Horst Siebert auf Fotostreifzug über den Dörnberg, und das Team des Yoga-Lofts Ahnatal entführte zu den sagenumwobenen Helfensteinen, um an dem besonderen Kraftort ein erdendes, herzöffnendes und meditatives Yoga für mehr Gelassenheit und Ruhe kennenzulernen. Aus Kaufungen mit dabei: Shinrin Yoku Deutschland, die vor allem mit ihren Waldbaden-Angeboten Glück und Gesundheit versprechen – und das auch für die vierbeinigen Freunde. Yvonne Prekop und Hundetrainerin Milena Drönner informierten über das gemeinsame Abtauchen mit den Hunden in den Erlebnisraum Wald.

Ein Besuch im Naturparkzentrum Habichtswald durfte ebenfalls nicht fehlen, hier gab es in der aktuellen Ausstellung viel über Streuobstwiesen zu erfahren. „Das sind jede Menge Angebote zum aktiven Nichtstun“, so Markus Exner von der Grimmheimat Nordhessen.

„Viele denken bei Entschleunigung ja an abruptes Abbremsen, aber darum allein geht es nicht, vielmehr wollen wir die Menschen ermutigen, achtsamer zu werden, bewusster zu leben und sich mit der aktuellen Situation und der Umgebung auseinanderzusetzen.“ Es sei hilfreich, öfter mal in sich hineinzuhorchen, wahrzunehmen, wie es einem aktuell gehe. Sinneserfahrungen, etwas bewusst genießen, all das haben wir laut Exner im digitalen Zeitalter verlernt.

Deswegen wolle er mit seinem Team die Besucher des Aktionstages motivieren, wieder mehr auf sich und sein individuelles Umfeld zu achten.

„Wir leben hier in der Region des guten Lebens, wir haben eine märchenhaft schöne Landschaft, herausragende Kulinarik, wir haben Wälder und Wasser, sind in der Mitte Deutschland hervorragend angeboten, perfekt, um sich regelmäßig seine ganz persönlichen, aktiven Pausen vom stressigen Alltag zu nehmen.“

Und manchmal reicht es ja auch schon, auf dem Dörnberg einmal durchs Drehkreuz direkt hinein ins Reich der Elfen und Wichtel einzutauchen. (Sascha Hoffmann)

Entschleunigungstouren führten am Sonntag durch die faszinierende Dörnbergwelt.
Entschleunigungstouren führten am Sonntag durch die faszinierende Dörnbergwelt. © Hoffmann, Sascha

Auch interessant

Kommentare