86-Jähriger mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Klinik

Brand in Zierenberger Mehrfamilienhaus

Vor dem Einsatz: Wegen der Rauchentwicklung konnten die Einsatzkräfte nur unter Atemschutz ins Haus.
+
Vor dem Einsatz: Wegen der Rauchentwicklung konnten die Einsatzkräfte nur unter Atemschutz ins Haus.

In einem Mehrfamilienhaus in Zierenberg brannte am Dienstag eine Wohnung. Ein 86-jähriger Hausbewohner musste wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in einem Krankenhaus behandelt werden.

Zierenberg - Höchste Alarmstufe herrschte am Dienstag gegen 13.30 Uhr für die Einsatzkräfte der Zierenberger Feuerwehren. Die Kasseler Leitstelle beorderte die Brandschützer aller Stadtteile zu einem „Gebäudebrand mit zwei Personen im Gebäude“, wie Zierenbergs Stadtbrandinspektor Joachim Krämer bestätigte. Ebenfalls alarmiert wurde die Feuerwehr Wolfhagen, die mit ihrer Drehleiter und einem Tanker zur Einsatzstelle an der Ehlener Straße in der Zierenberger Kernstadt eilte.

Dort brannte es in einem Mehrfamilienhaus. Wie ein Sprecher der Polizeistation Wolfhager sagte, sei das Feuer vom Schlafzimmer einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgegangen. Der Mieter der Wohnung sei zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause gewesen. Der 86-jährige Bewohner der Nachbarwohnung wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem völlig verqualmten Haus zu einem der Rettungswagen geleitet. Laut Polizeibericht klagte der Mann über Atembeschwerden und wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur weiteren Untersuchung in eine Kasseler Klinik gebracht. Die übrigen Hausbewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt.

Unter Atemschutz machten sich die Feuerwehrleute daran, den Brand zu löschen. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde mit einer Wärmebildkamera die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, auf Glutnester überprüft. Laut Stadtbrandinspektor Krämer war die Wohnung „komplett schwarz“. Gegen 16 Uhr war der Einsatz, der von Zierenbergs stellvertretendem Wehrführer Dominik Liehr geleitet wurde, beendet, die Wehren konnten abrücken.

Nach Angaben des Polizeisprechers sind sechs der acht Wohnungen im Haus derzeit unbewohnbar. Die Mieter, so Stadtbrandinspektor Krämer, seien bei Verwandten untergekommen oder in Ferienwohnungen, die die Stadt Zierenberg angemietet habe.

Der Schaden an der von den Flammen betroffenen Wohnungen und am Gebäude liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei rund 50 000 Euro. Wie es zum Brand kam, ist noch unklar. Experten der Kasseler Kripo werden am Mittwoch mit den Ermittlungen zur Brandursache beginnen. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.