Feuerwehr

Brennende Bahn und Verletzte im Tunnel: Wehren proben Ernstfall

Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
1 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
2 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
3 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
4 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
5 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
6 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
7 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
8 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.
9 von 14
Großeinsatz in der Nacht zum Sonntag im Eisenbahntunnel zwischen Zierenberg und Calden: Rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren probten den Ernstfall und retteten zwölf vermeintlich Verletzte, die von Mitgliedern der Wehren Zierenberg, Habichtswald und Calden gespielt wurden, aus einem in der Mitte der 900 Meter langen Röhre liegen gebliebenen Zug mit brennendem Motor.

Mitten im Tunnel bleibt sie liegen, die Regiotram. Sich rasant ausbreitender Rauch lässt Schlimmes erahnen. Im Ernstfall ginge es um Menschenleben.

Rubriklistenbild: © Hoffmann, Sascha

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Ein wildes Paradies für Tiere und Pflanzen in Dörnberg
Gisela und Ralf Himstedt aus Dörnberg verbringen ihre Zeit am liebsten in ihrem Garten und beobachten gerne die Vögel …
Ein wildes Paradies für Tiere und Pflanzen in Dörnberg

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.