Camper feiern Jahreswechsel im Wohnwagen

In gemütlicher Runde: Das Ehepaar Seeger will keine wilde Party, sondern entspannt ins neue Jahr starten. Mit Hund Elvis sind Karl-Heinz und Edeltraud Seeger seit 1977 Dauercamper. In Zierenberg gefällt es ihnen besonders gut. Foto: Heinz

Zierenberg. Sie sind Camper aus Leidenschaft, verbringen den Großteil ihrer Zeit in Wohnwagen und Vorzelt: Das Ehepaar Seeger aus Immenhausen zählt seit 1977 zu den Dauercampern.

„Wenn man erstmal Camping-Luft geschnuppert hat, lässt einen das nicht mehr los", sagt Edeltraud Seeger. Bei Wind und Wetter und zu jeder Jahreszeit sind sie und ihr Mann auf dem Campingplatz - auch im Winter. „Mit einer Gasheizung im Wagen ist das kein Problem“, sagt Karl-Heinz Seeger. „Die macht alles schnell mollig warm.“ In drei bis vier Tagen verbrauchen die Camper so ungefähr 11 Kilo Gas. „Eigentlich ist es wie bei einer normalen Heizung. Man merkt keinen Unterschied“, sagt Wilfried Kunze, ebenfalls Dauercamper.

Der Jahreswechsel wird gemeinsam gefeiert. Im Gasthaus „Zur Warme“ sind aber auch ausdrücklich Gäste von außerhalb willkommen, wie Pächter Peter Kirchberg betont. „Wir feiern in geselliger Runde Silvester. Es wird gutes Essen geben. Eine kleine Tradition ist bei uns der Heringssalat. Um Mitternacht stoßen wir dann mit Sekt an.“

Mit Feuerwerk ist man auf dem Campingplatz dagegen vorsichtig: „Bei den vielen Zelten und Wohnwagen besteht große Brandgefahr, genauso wie bei den Bäumen auf dem Platz. Deshalb sind nur vor der Anlage Raketen und Böller erlaubt“, erklärt Kirchberg. Die meisten Camper bringen ihre Silvesterknaller selbst mit. „Am Neujahrsmorgen machen wir dann mit allen ein Katerfrühstück. Da geht es dann deftig zu: Rollmöpse und Stracke kommen zum Beispiel auf den Tisch.“

Australier auf dem Platz

Camper aus ganz Deutschland haben sich am Fuße des Dörnbergs ein Zuhause auf Zeit gesucht - auch internationale Gäste sind dabei. Ein Paar aus Australien kommt seit Jahren auf den Zierenberger Campingplatz, wie Pächter Peter Kirchberg stolz erzählt. „Ansonsten kommen viele Niederländer hierher. Im Sommer machen sie 80 Prozent unserer Camper aus. Viele Familien kommen schon seit Jahren zu uns.“

Die Dauercamper machen ebenfalls einen Großteil der Platz-Bevölkerung aus. „65 Wagen stehen dauerhaft hier auf dem Platz. Der längste Dauercamper wohnt seit 40 Jahren hier, so lange, wie es den Campingplatz gibt“, sagt Kirchberg.

Ganz nah an der Natur sein - das sei es, was den Reiz von Camping ausmacht, sagt Edeltraud Seeger. Genau wie ihr Mann ist sie stolz auf ihr Heim auf dem Campingplatz. Karl-Heinz Seeger hat in diesem Jahr für den Wohnwagen ein neues Vorzelt gebaut, mit Rahmen und Fenstern. So haben Seegers mehr Platz für gesellige Runden mit Freunden.

Von Christine Heinz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.