Coronakonforme Ideen zum Karneval

Den Orden gibt es bei den Zierenberger Kolpingnarren per Angelrute

Karnevalsorden per Angelrute: Prinzenpaar Anna I.und Fabian I., Bürgermeister Rüdiger Germeroth und Kolping-Präsident Stefan Podlaha.
+
Karnevalsorden per Angelrute: Prinzenpaar Anna I.und Fabian I., Bürgermeister Rüdiger Germeroth und Kolping-Präsident Stefan Podlaha.

Ausgerechnet der erste Testdurchlauf ist es, der sitzt. Als es dann ernst wird bei der Aufzeichnung seiner Büttenrede, stolpert Marc Reese immer und immer wieder wegen des Tempos, mit dem er durch die Pointen seiner Karnevalsrede hastet.

Zierenberg. „Das gibt es doch nicht“, sagt der Zierenberger lachend und fluchend zugleich, denn so kennt er sich nicht.

Auch für den jungen Kolpingnarr ist in dieser Session eben alles etwas anders als gewohnt, statt johlender Feierschar hat er nun eine Kamera vor sich, statt in der Bütt des Zierenberger Bürgerhauses hat er es sich am Wohnzimmertisch seiner Eltern am Schreckenberg gemütlich gemacht. An mangelnder Übung kann es eigentlich nicht liegen, ist der 21-Jährige schließlich schon seit er denken kann im Rum-Buff-Nuff-Reich der Kolpings aktiv, war schon als kleiner Steppke im Bollerwagen mit dabei, als Mama und Papa vor nahezu zwei Jahrzehnten als Prinzenpaar das Narrenvolk regierten.

„Ein Leben ohne Karneval kann ich mir seither wirklich nicht mehr vorstellen“, sagt er und wird fast ein wenig traurig, wenn er über die diesjährige Session nachdenkt, denn eigentlich wäre er jetzt schon seit Wochen im Vorbereitungsstress. Wehmütig berichtet Reese von unzähligen Aktivitäten, mit denen für ihn der Trubel üblicherweise spätestens im November beginnt. Erste Ideen für die Bütt wollen notiert, Veranstaltungen vorbereitet und Wagen für Umzüge gebaut werden, alles stets in munterer Runde, eben genau so, wie es seit Corona nicht mehr möglich ist. „Ich vermisse all das sehr“, bringt er sein Dilemma auf den Punkt und ist doch froh, dass sich die Kolpings vom Virus nicht völlig haben ausbremsen lassen. „Es muss ja irgendwie weitergehen“, findet er. Die wenigen corona-konformen Aktionen des Vereins seien als Signal für die Zukunft auch besonders wichtig.

Überwiegend digital wird in diesem Jahr im Warmestädtchen gefeiert, so gibt es etwa auf der Kolping-Facebookseite aktuell einen Karneval aus der Konserve. „Das sind kurze Szenen aus vergangenen Jahren“, verrät Kolping-Präsident Stefan Podlaha, der für dieses Wochenende außerdem eine gereimte Fastnachtspredigt von Vereinsmitglied Diakon Günther Hejl in der katholischen Kirche sowie eine interne Feier via Videokonferenz ankündigt. Ein Besuch beim neuen Bürgermeister habe man sich auch nicht nehmen lassen, so Podlaha, der mit einer kleinen Abordnung am Mittwoch bei Rüdiger Germeroth im Rathaus vorbeigeschaut und ihm den aktuellen Sessionsorden überreicht hat - unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Abstandsregeln natürlich, dafür habe allein schon die eingesetzte Angelrute gesorgt. Die Stippvisite am Marktplatz nutzten Podlaha und Prinzenpaar Fabian I. und Anna I. zudem, um Pferd und Rathaus zu schmücken und das aktuelle Sessionsmotto in Form eines Banners in die Welt zu bringen: „Me hahlen zusammen – bliewed gesund, im nächsten Jahr geht’s wieder rund!“ Darauf hofft auch Marc Resse, der am Ende einen perfekten Auftritt hingelegt hat. (Sascha Hoffmann)

Kamera statt Bütt: Marc Reese zeichnete seine Büttenrede in diesem Jahr erstmals auf. Das Ergebnis gibt es auf Facebook und HNA-online zu sehen und zu hören..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.