Ein Juwel für Lesefreunde

Bücherei im DGH Burghasungen wird wieder geöffnet

Freuen sich auf viele Bücherfreunde in der Bücherei im DGH in Burghasungen: Conny Kohlstädt (links) und Doris Müller.
+
Freuen sich auf viele Bücherfreunde in der Bücherei im DGH in Burghasungen: Conny Kohlstädt (links) und Doris Müller.

Sie haben schon ordentlich was geschafft und sind noch weiter dabei, die kleine und sehr feine Bücherei im Dorfgemeinschaftshaus in Burghasungen für viele Bücherfreunde herzurichten: Conny Kohlstädt und Doris Müller.

Burghasungen - Beide waren Lehrerinnen an der Walter-Lübcke-Schule in Wolfhagen. Lesen ist ihnen also nicht fremd, und sie gehen darin auf, schönen Lesestoff für andere bereitszustellen. Das machen sie in ihrer Freizeit und öffnen die Bücherei nach der Eröffnung in der kommenden Woche jeden Donnerstag in der Zeit von 16 bis 18 Uhr.

Der Wunsch der beiden Frauen war eine Begegnungsstätte in dem kleinen Zierenberger Ortsteil. Schon lange war die Bücherei geschlossen, die Bücher verstaubten. Also entschlossen sich die zwei, den kleinen Raum zu reaktivieren. Und jetzt kann er sich wirklich sehen lassen. Veraltete Bücher wurden aussortiert, der gesamte Bestand aufgenommen und systematisiert. Hinzu kamen Bücherspenden von anderen Lesebegeisterten.

Wer nicht das findet, was er gern lesen möchte, kann seinen Lesewunsch in eine Liste eintragen. „Wir wollen Leseanreize für verschiedene Altersgruppen schaffen“, sagte Doris Müller. Auch denken beide Frauen an eine Zusammenarbeit mit Schulen und Kindertagesstätten. Ihre Bücherei könnte zum außerschulischen Lernort werden. So planen Conny Kohlstädt und Doris Müller auch Events in der Bücherei wie Leseabende in Kooperation mit der Buchhandlung Mander in Wolfhagen, auch mal einen Koch- und Backtag und nach Rezepten aus Büchern etwas herstellen, ein Buch des Monats vorstellen und vieles mehr. Wer selbst nicht in die Bücherei kommen kann, aber gerne Bücher ausleihen möchte, der kann sich eine Buchauswahl nach Hause bringen lassen.

Alles in der Wohlfühl-Bücherei wird nach den aktuellen Corona-Regeln erfüllt. Und beide hoffen sehr, dass es irgendwann auch wieder einen Normalbetrieb geben wird. „Wir eröffnen die Bücherei jetzt, weil jetzt in dieser Jahreszeit, in der es früh dunkel wird, wieder mehr gelesen wird“, sagte Conny Kohlstädt.

1200 Bücher warten darauf, gelesen zu werden. Von Tip-Toi über Sound-Bücher, moderne Comics, historische Romane, Familiensagas, Sachbücher und Grill-Bibeln ist alles vor Ort. Und garantiert gibt es von den beiden Frauen auch immer mal einen guten Tipp für das nächste Buch.

Von Monika Wüllner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.