Täter gingen brutal vor

Einbrüche in Calden und Zierenberg: Zigaretten im Wert von 15.000 Euro gestohlen

+
In den Zierenberger Edeka-Markt wurde eingebrochen

Zierenberg/Calden. In der Nacht zu Freitag kam es in Zierenberg und Calden zu zwei Einbrüchen, bei denen es die Täter auf Tabakwaren abgesehen hatten. Insgesamt erbeuteten sie laut Polizeiangaben Zigaretten im Wert von rund 15 000 Euro.

In Zierenberg legten die Unbekannten dabei einen filmreifen Auftritt hin, schlugen mit schwerem Werkzeug ein großes Loch in eine Außenwand an der hinteren Seite des Einkaufsmarktes, durch das locker zwei Mann gleichzeitig gepasst hätten – wären sie auf der anderen Seite nicht auf die massiven Kühlschränke gestoßen. „Die Schlausten waren sie wohl nicht“, resümiert Alfred Brede, Leiter des Edeka-Marktes an der Straße „Vor Braken’s Höhe“, den gescheiterten Einstiegsversuch durch die massive Außenwand. Reingekommen seien sie aber dennoch, hätten ein Schutzgitter aufgeflext und das dahinter liegende Fenster aufgehebelt.

„Gegen 2.20 Uhr wurde der Alarm ausgelöst, etwa eine halbe Stunde später war dann die Polizei vor Ort“, sagt Brede. Die Einbrecher seien da schon über alle Berge gewesen, hätten nicht nur das Zigarettenregal leergeräumt, sondern auch einen erheblichen Schaden zurück gelassen. „Wie hoch der ist, wissen wir noch nicht, das wird sich in den nächsten Tagen zeigen.“

Für Brede ist der Versuch der Täter, mit massiver Gewalt durch die Wand einzudringen, eine ganz neue Dimension des Einbruchs: „So etwas habe ich tatsächlich noch nie erlebt.“ Das Problem sei, dass am Ortsausgang Richtung Oberelsungen, einige hundert Meter entfernt von bewohnten Gebäuden, mitten in der Nacht einfach niemand etwas mitbekäme. Die Täter flüchteten über die Notausgangstür auf der Gebäuderückseite. Um wie viele Täter es sich handelte und wie sie sich vom Tatort entfernten, ist bislang nicht bekannt. Auch die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Täter schlugen ein Loch in die Wand (im Bild Marktleiter Alfred Brede). Durch dieses Loch kamen sie aber nicht in den Markt, weil dort Kühlgeräte platziert sind. Deshalb flexten sie Gitterstäbe eines Fensters ab und gelangten so nach innen. 

Auch in Calden gingen die Einbrecher nur etwa eine halbe Stunde zuvor mit brachialer Gewalt vor. Gegen 1.50 Uhr hatte ein Autofahrer im Vorbeifahren zufällig eine maskierte Person und einen silbernen Kleinwagen auf dem Gelände der Tankstelle an der Holländischen Straße stehen sehen und die Polizei alarmiert. Als er seinen Wagen wendete und nur wenige Augenblicke später erneut am Tatort vorbeifuhr, fehlte von diesem Auto und den Maskierten bereits jede Spur. Die Auswertung der Bilder einer Überwachungskamera ergab nach Angaben der Polizei, dass es sich offenbar um vier maskierte, etwa 1,75 bis 1,85 Meter große Männer handelte. Nachdem diese die Schiebetür der Tankstelle mit einem Brecheisen aufgebrochen hatten, füllten zwei von ihnen mitgebrachte Taschen mit Zigaretten und reichten sie einem der Komplizen nach draußen. Der vierte Täter fuhr den Fluchtwagen. Offenbar durch den vorbeifahrenden Zeugen gestört, verließen sie fluchtartig das Tankstellengelände.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Bislang ist unklar, ob beide Taten auf das Konto ein und derselben Täter gehen. Hinweise bitte unter Telefon: 0561 /  9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. Erst am Donnerstag brachen drei Maskierte in einen Getränkemarkt in Wellerode (Söhrewald) ein und erbeuteten Zigaretten im Wert von rund 15 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.