Gefahr in der Kirche Oberelsungen: Decke droht einzustürzen

+
Sicherung durch ein Netz: Pfarrer Dr. David Bienert in der Kirche Oberelsungen. Falls Teile der Decke abbrechen sollte, werden diese durch ein Netz aufgefangen.

Oberelsungen. Risse in der Deckenkonstruktion, ausgelöst durch einen Pilz: Seit Wochen ist die Kirche Oberelsungen nicht mehr zugänglich, weil möglicherweise Deckenteile herabfallen könnten.

Mit einem Netz wurde das Gotteshaus jetzt gesichert. Die Decke soll saniert werden, doch die Finanzierung ist noch nicht geklärt.

Im Frühjahr war ein Gutachter in der Kirche, um das Gebäude unter die Lupe zu nehmen. Dabei wurde festgestellt, dass die Decke porös ist, berichtet Pfarrer Dr. David Bienert. „Einsturzgefährdet“ habe dann im vorläufigen Gutachten gestanden, das kürzlich im Pfarramt ankam. Bei Erschütterungen, beispielsweise durch vorbeifahrende Lkw, könne es sein, dass sich Teile der Decke lösen. Die Kirche reagierte schnell und brachte jetzt ein Netz an.

Finanzierung unklarWie viel genau die Arbeiten an der Decke kosten, steht noch nicht fest. Mindestens jedoch 60.000 Euro, schätzt Bienert. Erst wenn feststeht, was genau gemacht werden muss, können die Kosten genau beziffert werden. Die Finanzierung ist unklar. „Wir hoffen, dass uns der Kirchenkreis unterstützen kann.“ Unklar sei, ob man in ein Förderprogramm der Landeskirche aufgenommen werden könne. Auch durch Spenden solle ein Teil der Kosten gedeckt werden.

Dass die Kirche komplett saniert werden muss, ist schon länger klar, sagt der Geistliche. Die Elektrik sei veraltet, die Heizung stammt noch aus dem Jahr 1972, Arbeiten am Dach gab es zuletzt in den 90er-Jahren. Sollten Decke, Heizung und Elektrizität erneuert werden, würde dies - vorsichtig geschätzt - rund 350.000 Euro kosten. „Vorrang hat jedoch erst einmal die Decke.“ Heruntergefallen sei bislang aber nichts, betont der Pfarrer.

Wie der Pilz sich in der Deckenkonstruktion ausbreiten konnte, ist noch nicht bekannt. Das endgültige Gutachten liegt noch nicht vor. Wahrscheinlich ist Feuchtigkeit in die Kirchenmauern eingedrungen.

Seit Wochen werden die Gottesdienste im Gemeindehaus gefeiert, am kommenden Sonntag, 13. September, lädt Bienert erstmals wieder in die Kirche ein. Dort wird ab 15.30 Uhr der Gottesdienst zum jährlichen Kirchenfest gefeiert. Die Flötengruppe unterstützt den Pfarrer musikalisch. Anschließend geht es rund um die Kirche weiter mit Musik vom Männergesangverein Oberelsungen, Getränken und Gegrilltem. Außerdem singen weitere Chöre aus dem Kirchspiel, und es gibt ein Kinderprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.