Tausende Besucher kamen zum Dörnberg

Großes Keltenfest: Mit Perlen, Pfeilspitzen und Honigbier

Zierenberg. Eine Zeitreise in die Welt der alten Kelten unternahmen die vielen Besucher am Wochenende auf dem Dörnberg.

Mehrere tausend Besucher haben sich am Wochenende beim ersten Keltenfest am Dörnberg bei Zierenberg von der Welt der Kelten faszinieren lassen. Das Fest wurde gemeinsam vom Landkreis Kassel und dem Zweckverband Naturpark Habichtswald veranstaltet. Das idyllische Ambiente inmitten der Natur bot eine authentische Kulisse für das Fest.

Sämtliche Altersklassen waren bei den Besuchern vertreten, die besonders von den zahlreichen Handwerkern begeistert waren. Diese brachten den Leuten keltische Handwerkskunst wie das Weben, Spinnen, Schmieden, Bogenbau und Messerschleifen näher. Es wurde zudem Rohwolle gefärbt und Perlen aus glühendem Glas gewickelt.

Schmiede erklärten Handwerk

Die Handwerker beantworteten geduldig sämtliche Fragen zu ihrer Arbeit. An der Schmiedewerkstatt konnten Kinder und Jugendliche sogar selbst Hand anlegen. Schmiede ließen sich beim Anfachen des Kohlefeuers helfen und erklärten wie aus einem Stück Eisen ein Werkzeug oder eine Pfeilspitze entsteht.

Wolle mit Salbei färben

Eine große Faszination übte die Kunst des Spinnens aus, bei der aus Rohwolle gleichmäßige Fäden entstanden. Die Besucher erfuhren auch, wie Wolle mit Naturmaterialien wie Salbei gefärbt wird, oder welche schöne Muster und Ornamente auf alten Webstühlen entstehen können.

Zwei Keltengruppen, eine aus dem Saarland und eine aus Bayern, hatten ihre Zelte auf dem Gelände aufgeschlagen und veranschaulichten, wie man vor rund 2500 Jahren gelebt hatte. Gekocht wurde am offenen Feuer in großen Kesseln. Natürlich durfte zünftiges Essen aus der Keltenzeit nicht fehlen. Serviert wurden Leckereien wie Spanferkel, Wildwürste, Emmerbrot, Haferkekse, Met und Honigbier.

Leben wie vor 2500 Jahren beim Keltenfest auf dem Dörnberg

Annika Ludolph (Leiterin des Naturparkzentrums am Hohen Dörnberg) zeigte sich begeistert vom großen Andrang. „In der Keltenausstellung waren fast 1000 Besucher.“ Die Besucher seien sehr zufrieden gewesen und hätten sich besonders fürs Handwerk interessiert. „Sie haben sich von den Keltengruppen ganz genau erklären lassen, wie die Arbeitsschritte funktionieren“, sagte sie.

Rubriklistenbild: © Zecher-Christ

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.